Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Leserbrief: Gedenken an den weltweit bekanntesten Burger Sohn

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 21.11.2021 / 17:02 Uhr von Rolf Gädke
Rolf Gädke, Mitglied Burger Freundeskreis Carl von Clausewitz teilt mit: Am Dienstag 16.11.2021 verweilten die Mitglieder des Burger Freundeskreises Carl von Clausewitz auf dem Burger Ostfriedhof an der Grabstätte der Eheleute Carl und Marie von Clausewitz und gedachten ihren Namensgeber Carl von Clausewitz. Sein Todestag jährte sich in diesem Jahr zum 190. Mal.

Unser Vorsitzender Romeo Stellmacher verzichtete diesmal bewusst auf die traditionelle Erinnerungsrede an der Clausewitz` Ruhestätte.  Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen holten wir dieses in Form einer Lesung des aktuellen Artikels aus der Berliner Zeitung vom 15.11.2021 von Dr. Andrée Türpe nach. Daraus einige Zeilen 

*Mahnung zur Vernunft 
Der preußisch-deutsche Kriegstheoretiker Carl von Clausewitz starb vor 190 Jahren. Sein Werk ist noch immer überraschend aktuell.  

Vor 190 Jahren, am 16.November 1831, starb der große preußisch-deutsche Kriegsphilosoph Carl von Clausewitz (1780-1831) an der Pandemie seiner Zeit, der Cholera. Treten wir Heutigen aus Anlass seines Todestages mit ihm und seinem theoretischen Werk in Dialog, so gelangt man auch zu neuen Gedanken über unsere Zeit. * 

Den Clausewitz-Freunden weltweit ist Dr. Trüpe kein Unbekannter. 2017 erhielt er den Clausewitz-Preis der Stadt Burg. Seine jüngste Buch-Veröffentlichung ist  „ Der vernachlässigte General? Das Clausewitz Bild in der DDR“. 
Das offizielle Gedenken der Stadt Burg an ihrem weltweit bekanntesten Sohn zu seinem 190. Todestag findet am Donnerstag 2. Dezember im Zusammenwirken mit der Bundeswehr Standort Burg um 17.00 Uhr auf dem Burger Ostfriedhof statt. Diese Veranstaltung ist öffentlich.

Bilder

Foto: Siegfried Steffen
Foto: Rolf Gädke
Foto: Rolf Gädke
Dieser Artikel wurde bereits 1.827 mal aufgerufen.

Werbung