Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

SC MAGDEBURG VS. SG FLENSBURG-HANDEWITT: MIT MAIK MACHULLA KOMMT EIN TOP-TRAINER ZURÜCK

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 16.10.2021 / 11:03 Uhr von os
Am morgigen Sonntag um 14 Uhr gibt es den nächsten Kracher. Der SC Magdeburg trifft auf die SG Flensburg-Handewitt im Topspiel der LIQUI Moly Handball-Bundesliga. Ein Duell Zweiter gegen Fünfter. Der SCM hat diese Saison noch keine Punkte verloren, die extrem verletzungsgeplagte SG schon drei Zähler abgegeben. Am Sonntag ist der SCM der große Favorit in dem Duell, die Erwartungshaltung in Magdeburg ist riesig. Die GETEC Arena ist bei der 3G-Regel mit 5.000 Zuschauer ausverkauft. Sky überträgt den Handball-Klassiker live ab 13.30 Uhr.

"Magdeburg ist immer ein besonderes Pflaster, eines der schönsten Auswärtsspiele, weil es eine besondere Atmosphäre ist, eine tolle Halle und die Fans für den Verein leben", erinnert sich Flensburgs Trainer Maik Machulla immer an seine Spielerzeit beim SCM. "Von dieser Atmosphäre habe ich viele Jahre profitiert. Ich habe neun Jahre mit der Jugend und Bundesliga in Magdeburg verbracht und hatte das Glück, damals in einer unglaublich fantastischen Mannschaft zu spielen", meinte der gebürtige Greifswalder, der mit dem Handball bei Einheit Halle-Neustadt begann. Maik Machulla ist super sympathisch, immer authentisch, nie ein Schauspieler auf der Trainerbank, bei Auszeiten und anschließenden Interviews. 

Maik Machulla absolvierte 1997 unter SCM-Coach Lothar Doering seinen ersten Bundesliga-Einsatz, spielte ein Jahr später schon in der Nationalmannschaft. Er war Linksaußen und Spielmacher. "Trainer wie Doering oder Peter Rost, Harry Jahns und Helmut Kurrat haben mir die Möglichkeit gegeben, mich zu entwickeln. Sie hatten einfach ein hohes professionelles Verständnis vom Handball", sagte Machulla. 

Der Meistertrainer fügte an: "Mit Alfred Gislason kam noch was skandinavisch-isländisches hinein, so dass man in jungen Jahren schon auf sehr hohem Niveau mit den Besten arbeiten konnte. Und das hat mich in meiner ganzen Karriere geprägt." In seiner glorreichen SCM-Ära gewann er reihenweise Pokale, darunter die einzige gesamtdeutsche Meisterschaft 2001, den Supercup, Vereins-EM und den EHF-Pokal. Maik Machulla: "Wir hatten ein Team mit wirklich wahnsinnig guten Weltklassespielern." 

Es ist am Sonntag auch ein Trainerduell Machulla vs. Wiegert, beide haben beim SCM gespielt. Machulla ist ein Meistertrainer, holte 2018 und 2019 die Schale nach Flensburg. "Natürlich haben wir eine Verbindung zueinander, man ruft sich schon mal an und bespricht einige Gegner. Oder er fragt mich nach einem Spieler, weil wir auf dem skandinavischen Markt sehr gut vernetzt sind", meinte Machulla, der früher in Magdeburg "relativ wenig Berührungspunkte" mit Wiegert hatte.

"Als er in die erste Mannschaft 2002 gekommen ist, habe ich den Verein gerade verlassen." Damals war Magdeburg das Nonplusultra, was Nachwuchsarbeit betrifft", betonte Machulla und sprach von einem "Alleinstellungsmerkmal". Mittlerweile hätten viele Vereine aufgerüstet und den SCM auch überholt. Heutzutage "können die talentierten Spieler auswählen, wo sie das beste Paket sportlich und schulisch sehen - wie zum Beispiel Berlin, Leipzig, Potsdam."

Bilder

Quelle: SG Flensburg-Handewitt
Dieser Artikel wurde bereits 1.901 mal aufgerufen.

Werbung