Logo

Interview mit Bürgermeisterkandidat Marko Simon

Interview
  • Erstellt: 12.10.2023 / 07:05 Uhr von mz
Die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Möser stehen kurz bevor. Marko Simon ist einer von zwei Kandidaten. Der Meetingpoint stellt ihn euch vor.

Meetingpoint: Bitte beschreiben Sie sich kurz:
Marko Simon: Mein Name ist Marko Simon, seit meiner Geburt vor 48 Jahren lebe ich in Schemen und wohne gemeinsam mit unserem Sohn Leo 19 Jh. im Familienhaus. Nach dem Besuch der Schule in Möser erlernte ich den Beruf des Heizungs-und Lüftungsbauer und bin seit über 22 Jahren im Unternehmen Veolia Deutschland als Gutachter für Abwassertechnische Anlagen tätig. Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit im Jugendklub und in der Feuerwehr hatte ich schon immer einen Bindung zur Kommunalpolitik . Aus der Leidenschaft heraus das Gesellschaftliche Leben mitzugestalten und Verantwortung zu übernehmen wurde ich vor 11 Jahren in Schemen zum Ortsbürgermeister gewählt und vertrete in der SPD-Fraktion im Gemeinderat Möser die eigene und die Meinung meiner Unterstützer.

Warum eignen Sie sich auch in Zukunft als die beste Bürgermeisterwahl?
Mich prägt meine Bodenständigkeit. Ich bin hier geboren und aufgewachsen, habe vieles mit aufgebaut und verstehe die Geschichte der Ortschaften und der Menschen die hier leben. Ich will all meine Kraft und meine Erfahrungen für Sie und unser gemeinsames Zuhause einbringen. "Als einer von Ihnen" möchte ich jeden Einwohner die Möglichkeit geben an der zukünftigen Gestaltung und Entwicklung der Gemeinde mit allen Ortschaften teilzuhaben als ein Bürgermeister für alle.

Wie wollen Sie Vereine, Feuerwehren oder aber auch die einzelnen Ortschaften der Gemeinde Möser künftig unterstützen? Worauf legen Sie für Ihre nächste Amtszeit generell den Fokus, sollten sich die Wähler erneut für Sie entscheiden.
Die Gemeindefeuerwehr Möser stellt als geschlossene Einheit ein Leuchtturm im Jerichower Land dar! Die weitere Umsetzung des vorhandenen Fahrzeug/Löschwasserkonzeptes in Verbindung mit gleichen Voraussetzung für jede Ortswehr sollen in Zukunft ein stabiles Fundament für unsere Sicherheit bilden.

Unsere Vereine sind die Pulsadern der Ortschaften, hier wird ein großer Anteil an Jugendarbeit, Brauchtumspflege sowie gemeinschaftlicher Zusammenhalt geleistet. Der Austausch unter den Vereinen sollte im organisatorischen sowie im materiellen Bereich verbessert werden. Auch muss es eine Zielsetzung sein die Nebenkosten in den Sportstätten durch z.B. autarke Energieversorgung zu senken damit die Mitgliedsbeiträge im Rahmen bleiben.

Mit regelmäßigen Sprechstunden in den Ortschaften möchte ich erreichen das die kleinen Ärgernisse und Anliegen der Einwohner Gehör finden und abgearbeitet werden. Von den Ortschaftsräten erwarte ich zukünftig eine Prioritätenliste mit anstehenden Maßnahmen bei der Zukünftigen Haushaltsplanung.

Die Nachfrage in der Gemeinde Möser zu leben ist groß. Wie wollen Sie es schaffen, bezahlbaren Wohnraum anzubieten?
Der kommunale Wohnung/Immobilienbestand ist doch sehr überschaubar deshalb würde ich gerne ein Konzept des Mehrgenerationewohnen für die gesamte Gemeinde erarbeiten das heißt wo können wir im Rahmen mit Partner und entsprechenden Fördermöglichkeiten neuen bezahlbaren Wohnraum schaffen. Bei der geplanten Umsetzung der Erweiterung Baugebiet Kirschweg Möser ist ein Zielorientiertes Handeln erforderlich was sich nach Angebot und Nachfrage richten sollte.

Ihr Vorgänger stellt sich nicht mehr zu Wahl. Welche Ideen/Themen wollen Sie von Bernd Köppen übernehmen? Bzw. was wollen Sie anders machen?
In den zurückliegenden Jahren haben wir auf Wachstum durch Einwohnerzuwachs gesetzt dieses Konzept ist auch durch die damalige Zinsentwicklung gut aufgegangen. Wir werden auch in Zukunft eine Nachfrage nach vorhandenen Bauplätzen bzw. Immobilienverkäufe haben, herausfordernd ist das Ziel wie können unsere Senioren so lange wie möglich ihr gewohntes Zuhause nutzen und wie können wir als Gemeinde das unterstützen.

Eine neue Kinderkrippe ist in Lostau kürzlich eingeweiht worden. Sehen Sie weiteren Handlungsbedarf, neue Kitas zu schaffen?
Mit den aktuellen Bestand der vier modernen Kitas sehe ich uns aktuell gut aufgestellt auch mit der vollständigen Sanierung des Schulhortes haben wir Investitionen in die Zukunft getätigt die meines Erachtens ein Alleinstellungsmerkmal darstellen. Für die Zukunft ist es wichtig ausreichendes Fachpersonal durch frühzeitige Bereitstellung von Ausbildung /Praktikumsplätze zu binden . Durch persönliche Gespräche mit den Eltern in allen Kitas konnte ich mir ein umfassendes Bild verschaffen in welchen Einrichtungen Handlungsbedarf gerade im Bereich Informationen besteht.

Wo sehen Sie die größten Stärken und aber auch Probleme in Möser?
Das facettenreiche Landschaftsbild der wohlklingender Name Gartenstadt Möser mit allen Alleinstellungsmerkmalen in Ortschaften machen unsere Heimat für die Bürger und Besucher so attraktiv .Die Situation zur direkten Nähe an der A2 sind Fluch und Segen zu gleich. Baustellen und Umleitungsverkehr sowie die ständige Lärmbelästigung sind für betroffene eine Zumutung. Viele Beschwerden gibt es auch über nicht angebrachte Geschwindigkeiten in den Ortslagen und besonders durch eigene Anlieger in den Wohngebieten.

Bitte beenden Sie den Gedanken: Sollte ich die Amtszeit in Möser antreten können, wird das Leben in Möser in 7 Jahren folgende Vorteile dazugewonnen haben:
Jede Ortschaft verfügt über ausstreichende Spielplätze und Jugendtreffpunkte mit gewünschten Angeboten, die Rad/Wanderwege werden gerne durch Einwohner und Besucher genutzt Viele Neumöseraner haben sich in den Vereinen integriert und leisten ehrenamtlichen Dienst bei den Feuerwehren.

Es besteht eine gute Nahverkehrsanbindung zum Bahnhof Möser und ein Seniorenmobilitätskonzept bietet die Möglichkeit beweglich zu sein. Es ist uns gelungen ein akzeptables Photovoltaikkonzept umzusetzen wodurch durch Gründung einer gemeinnützigen Stiftung zusätzliche Einnahmen für alle Vereine generiert.

… Ich persönlich fühle mich gesund und würde gerne meine Amtszeit fortsetzen.

Bilder

Bildquelle: Marko Simon
Dieser Artikel wurde bereits 1.526 mal aufgerufen.

Werbung