Logo

Drei Schwerverletzte nach Megacrash auf der B1 +++ Update: So kam es zu dem Unfall +++ Straße ist wieder frei+++

Verkehr
  • Erstellt: 14.09.2023 / 19:19 Uhr von rp
Auf der B1 zwischen Gerwisch und Möser ist die Straße nach einem Unfall vollgesperrt. Es staut sich bereits mehrere Kilometer in beiden Richtungen zurück. 

Wie die Polizei mitteilt, sind gegen 12:30 Uhr insgesamt vier PKW zwischen Möser und der Körbelitzer Kreuzung teilweise frontal zusammengestoßen. Dabei wurden eine 70-jährige Seat-Fahrerin und ein 64-jähriger Renault-Fahrer, sowie seine Beifahrerin schwerverletzt im Fahrzeug eingeklemmt. Die 70- und der 64-Jährige wurden ins Uniklinikum nach Magdeburg gebracht, die Beifahrerin des 64-Jährigen ist bei dem Unfall so schwer verletzt worden, dass sie in Lebensgefahr schwebt.
Sie wurde in ein anderes Magdeburger Krankenhaus nach Olvenstedt gebracht. Ein 35-jähriger VW-Fahrer wurde leichtverletzt ins Krankenhaus nach Burg gebracht. Die Insassen eines vierten beteiligten Fahrzeugs blieben unverletzt. Derzeit konnte die Polizei zu diesem Fahrzeug noch keine Auskunft geben.

Wie der Sprecher der Polizei weiter mitteilte, kann die Polizei den Unfallhergang nicht einwandfrei herleiten, weshalb ein externer Gutachter zur Unfallstelle bestellt wurde und eventuell muss zur Auflösung der Umstände noch der Polizeihubschrauber hinzugezogen werden. Durch die teilweise schwierige Situation rechnet die Polizei mit der Aufhebung der Vollsperrung in ca. 2-3 Stunden. Bis dahin sollte die Strecke auf der B1 umfahren werden.
Update 19:20 Uhr: Die Straße ist wieder frei.
Die B1 ist nachdem schwerem Unfall wieder freigegeben und der Gutachter hat seine Arbeit vor Ort beendet. Nach ersten Erkenntnissen ist der Unfall vermutlich so passiert:
Laut Aussage eines Polizeisprechers geht man davon aus, dass eine 70-jährige Seat-Fahrerin auf einen vor sich fahrenden Renault aufgefahren ist. Dabei wurde der Renault anscheinend in den Gegenverkehr gestoßen und kollidierte teilweise mit dem Heck eines entgegenkommenden LKW (7,5t). und stellte sich daraufhin quer. Ein entgegenkommender 35-jähriger VW-Fahrer konnte dann vermutlich nicht mehr ausweichen und rammte den Renault auf der Beifahrerseite. Dabei zog sich die 59-jährige Beifahrerin des Renault lebensbedrohliche Verletzungen zu, der Fahrer des Renault wurde ebenfalls schwerverletzt, ist aber außer Lebensgefahr. Auch die 70-jährige Seat-Fahrerin wurde bei dem Unfall schwerverletzt, ist aber ebenfalls außer Lebensgefahr. Der 35-jährige VW Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu.
Habt ihr Staus, Unfälle oder Blitzer entdeckt, dann meldet sie ganz einfach im JL unter [0152-52640109] oder per Mail an [ info@meetingpoint-jl.de ] und in MD unter [ info@meetingpoint-magdeburg.de ] bzw. WhatsApp [01577 - 363 2109]. Der Verkehrsservice wird präsentiert vom Anwaltsbüro Bruno Heyne. Jetzt auch in Burg.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 11.332 mal aufgerufen.

Werbung