Logo

Interview mit Bürgermeisterkandidat Kay Gericke

Interview
  • Erstellt: 13.09.2023 / 08:05 Uhr von rg
Am Wochenende sind Bürgermeisterwahlen in der Gemeinde Biederitz. Der Meetingpoint stellt euch die Kandidaten vor. Heute: Kay Gericke.

Meetingpoint: Bitte beschreiben Sie sich kurz:
Kay Gericke: Ich bin noch 48 Jahre alt und wohne seit Kindheitstagen in Biederitz. Meine Tochter ist inzwischen erwachsen.

Nach der Schule begann ich mit einer Ausbildung zum Bäcker bei der Bäckerei Dennhardt in Heyrothsberge, welche ich erfolgreich abschließen konnte. Anschließend verpflichtete ich mich als Zeitsoldat bei der Marine. 2003 machte ich mich mit einer Dienstleistungsfirma selbständig. Nach der Wahl zum Bürgermeister der Einheitsgemeinde im Jahr 2010 gab ich die Firma ab, weil ich mich ausschließlich auf meine neue Aufgabe konzentrieren wollte.

Die wenige Freizeit verbringe ich gern im Fußballstadion des FCM, auf dem Fahrrad und mit meinen beiden Vierbeinern im schönen Biederitzer Umland. Ich backe nach wie vor sehr gern, aber viel zu selten und wenn es die Zeit erlaubt, kann ich mich auch in einem guten Buch vertiefen.

Warum eignen Sie sich auch in Zukunft als die beste Bürgermeisterwahl? Ihr Werbeslogan für die Wahl lautet „läuft gut mit Gericke“, weshalb nicht sehr gut, oder bestens?
Einerseits wäre es unangemessen, von sich selbst zu behaupten, dass alles sehr gut läuft. Ich bin mir der Erfolge der letzten Jahre sehr wohl bewusst, jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass immer Raum für Verbesserungen besteht, und ich habe noch nicht alle Ziele erreicht, die ich für unsere Gemeinde anstrebe. Andererseits war die Wahl der Worte darauf ausgerichtet, einen Slogan zu finden, der sich leicht verständlich und ansprechend liest und ausspricht.

Überall steigt die Belastung für die Menschen an, so sollen auch in Biederitz die Elternbeiträge für Krippe/Kita und Hort steigen. Gibt es hier für Sie eine Grenze des Zumutbaren für Eltern der Gemeinde und wo liegt diese?
Die genaue Festlegung der Beiträge hängt von Entscheidungen mehrerer Parteien ab, einschließlich der Elternvertreter, und daher kann ich keine konkreten Angaben dazu machen. Eine Kalkulation befindet sich jedoch bereits in Bearbeitung.

Was kann und sollte Ihrer Meinung nach die Gemeinde Unternehmen, damit Eltern künftig in Sachen Beiträge mehr entlastet werden könnten?
In Anbetracht der begrenzten Handlungsspielräume und der aktuellen Lage sind folgende Maßnahmen zur Entlastung der Eltern hinsichtlich der Beiträge in Erwägung zu ziehen:
- Aktive Zusammenarbeit mit den zuständigen Landesbehörden, um finanzielle Entlastungsmaßnahmen zu fördern und sicherzustellen.

In Sachsen-Anhalt zahlen Eltern seit Januar 2019 nur noch für das älteste Kind, wenn zwei oder mehr Geschwister in Krippe oder Kindergarten betreut werden. Diese Regelung wurde ausgeweitet. Ab 2020 entfallen auch für das älteste Kind in Kindertagesbetreuung die Beiträge, wenn ein älteres Geschwisterkind den Schulhort besucht.

- Die Zusammenarbeit mit den Landesbehörden und die Anpassung von bestehenden Regelungen sind zentrale Schritte, um die finanzielle Belastung der Eltern in Bezug auf die Beiträge zu verringern.

Wie wollen Sie Vereine, Feuerwehren oder aber auch die einzelnen Ortschaften der Gemeinde künftig unterstützen? Worauf legen Sie für Ihre nächste Amtszeit generell den Fokus, sollten sich die Wähler erneut für Sie entscheiden?
Der geplante Sport- und Bolzplatz in Gerwisch wird eine großartige Gelegenheit für die lokale Gemeinschaft bieten, Sport zu treiben und sich zu bewegen. Der Bau eines Sozialtrakts in Woltersdorf wird die soziale Infrastruktur der Gemeinde stärken und wichtige soziale Dienstleistungen bereitstellen. Die Einrichtung einer Rettungswache in Heyrothsberge wird die schnelle und effektive medizinische Versorgung in unserer Region sicherstellen.

Die Erweiterung des Spielplatzes in Klein Gübs wird den Kindern mehr Raum zum Spielen und Entdecken bieten. Die geplante Befestigung des Hauptwegs auf dem Friedhof in Gübs wird die Zugänglichkeit und Pflege dieses wichtigen Ortes gewährleisten. Die Sanierung der Sporthalle in Königsborn wird die sportlichen Möglichkeiten in unserer Gemeinde verbessern und modernisieren.

Das geplante Feuerwehrgerätehaus in Biederitz wird die Effizienz und Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr stärken. Die Erhöhung und der Lückenschluss des Deiches in Biederitz werden die Hochwassersicherheit in unserer Region erhöhen. Der geplante Spielplatz in Seedorf in Gerwisch wird den jungen Bewohnern eine sichere Umgebung zum Spielen bieten.

Die Sanierung von Lengtes Saal in Gerwisch wird dieses historische Gebäude für zukünftige Generationen erhalten. Der geplante Kita-Ersatzneubau in Biederitz wird die Betreuungsmöglichkeiten für Kinder in unserer Gemeinde erweitern und verbessern.

Wo sehen Sie die größten Stärken und aber auch Probleme in Biederitz?
Unsere herausragenden Stärken liegen zweifellos in unserer Attraktivität und den jüngsten erheblichen Investitionen, die nun eine äußerst solide Grundlage für zukünftige Projekte bilden. Besonders hervorzuheben ist unser breites Angebot an medizinischem Fachpersonal.

Zudem ist die Gemeinde hervorragend an das Verkehrsnetz angebunden, was die Erreichbarkeit der Autobahn und umliegender Städte erleichtert. Ein lebendiges Vereinsleben mit Angeboten im Handball, Fußball, Tennis und Breitensport trägt zur Attraktivität bei. Die geografische Nähe zur Landeshauptstadt eröffnet vielfältige berufliche und kulturelle Möglichkeiten. Nicht zu vergessen, ist unsere wunderschöne Natur inklusive der Ehle.

Allerdings sehe ich die weitere Entwicklung der Verkehrssituation als problematisch an, da wir für Lösungen auf die Kooperation mit anderen Organisationen angewiesen sind und dies nicht eigenständig bewerkstelligen können. Die Erhaltung und Modernisierung der Infrastruktur, insbesondere des Straßennetzes, ist von entscheidender Bedeutung für die Mobilität und die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger. Die Gemeinde muss die notwendigen Investitionen und Planungen vorantreiben, um die Verkehrswege zu erhalten und den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden.

Die Finanzlage der Gemeinde ist ein weiteres zentrales Anliegen. Hier besteht Bedarf an einer strategischen und nachhaltigen finanziellen Planung, um sicherzustellen, dass die Gemeinde ihre Aufgaben und Projekte effektiv und langfristig finanzieren kann. Dies schließt die Suche nach Möglichkeiten zur Refinanzierung sowie die effiziente Verwaltung der vorhandenen Ressourcen mit ein.

Diese beiden Herausforderungen erfordern eine sorgfältige Priorisierung und Planung, um die langfristige Entwicklung und den Wohlstand der Einheitsgemeinde Biederitz sicherzustellen. Zudem müssen wir bei zukünftigen Ansiedlungen äußerst bedacht vorgehen, um den einzigartigen Charakter unserer Gemeinde zu bewahren. Wir stehen vor der Herausforderung, uns weiterzuentwickeln, ohne dabei das Gleichgewicht zu verlieren.

Bitte beenden Sie den Gedanken: Sollte ich die nächste Amtszeit in Biederitz antreten können, wird das Leben in Biederitz in 7 Jahren folgende Vorteile dazugewonnen haben:
Durch die bereits geleistete Vorarbeit werden wir die Infrastruktur weiterentwickeln können. Unsere Ortsteile werden noch enger zusammenwachsen, insbesondere die jüngere Generation lebt dies bereits vor. Unser vielfältiges Vereinsleben wird sich weiterentwickeln, und unsere Feuerwehren werden weiterhin gut ausgerüstet sein. Darüber hinaus ist es mein Ziel, in dieser Zeit so viele Anliegen der Bewohner wie möglich umzusetzen oder sie zu unterstützen.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 890 mal aufgerufen.

Werbung