Logo

+++Update 15 Uhr ++ Unfall auf der A2 - Ein Mann stirbt noch an der Unfallstelle

Verkehr
  • Erstellt: 15.06.2023 / 15:01 Uhr von rp
Auf der A2 hat es gegen 10 Uhr in Richtung Hannover, zwischen dem Rastplatz Ihlegrund und Burg-Ost, einen Auffahrunfall zwischen 4 LKW am Stauende gegeben. Wie die Polizei mitteilte, ist ein Beifahrer direkt nach dem Aufprall verstorben. 

Wie es dem Fahrer und den anderen Beteiligten geht ist derzeit noch unklar. Zwei der vier LKW müssen auf jeden Fall geborgen werden. Die Autobahn ist in Richtung Hannover derzeit vollgesperrt, die Polizei versucht den Verkehr über die Anschlussstelle Theeßen abzuleiten. Auch in Richtung Berlin stockt der Verkehr

In Richtung Berlin staut es sich hingegen ebenfalls mehrere Kilometer, wie die Polizei mitteilt, hat es hier mehrere kleinere Zwischenfälle gegeben. Ansonsten liegt die Verzögerung auch an der Baustelle und ihr müsst mindestens eine Stunde mehr Fahrtzeit einrechnen.

Update 15 Uhr: Die Polizei hat nun folgende Informationen zum Unfall herausgegeben.

“ Nach ersten Erkenntnissen übersah ein 28-jähriger LKW-Fahrer aus Belarus das Stauende an der dortigen Großbaustelle bei Burg und schob drei haltende LKW ineinander. Sein 44-jähriger Beifahrer, ebenfalls aus Belarus, überlebte den Aufprall nicht. Er konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Der Fahrer selbst blieb unverletzt. Ein weiterer am Unfall beteiligter 35-jähriger deutscher LKW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Der mit 20 Tonnen Brennholzpaletten beladene LKW des 28-Jährigen war stark beschädigt und musste mit zwei weiteren beteiligten LKW abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 148.000 Euro.

Die Fahrtrichtung Hannover der A 2 wurde ab der Anschlussstelle Theeßen voll gesperrt werden. Eine Ableitung des nachfolgenden Verkehrs erfolgt aktuell durch die zuständige Autobahnmeisterei an der Anschlussstelle Theeßen. Die Sperrung bleibt bis zur Beendigung der bereits laufenden Aufräum- und Bergungsarbeiten, voraussichtlich noch bis in die späten Nachmittagsstunden, bestehen.”

Weiter hieß es von der Polizei, dass man in den nächsten Minuten versucht, die linke Fahrspur für den Verkehr wieder freizugeben. Jedoch kann dies nur in Absprache mit der Autobahn GmbH geschehen. Denn nach Aussage der Polizeisprecherin sind bei dem Unfall auch erhebliche Schäden an der Fahrbahnführung entstanden, die zwingend Repariert werden müssen. Sollte die Autobahn GmbH dies im Anschluss der Bergungsarbeiten erledigen wollen, wird die Richtungsfahrbahn vermutlich noch eine ganze Weile vollgesperrt bleiben. So die Sprecherin der Polizei.

Habt ihr Staus, Unfälle oder Blitzer entdeckt, dann meldet sie ganz einfach im JL unter [0152-52640109] oder per Mail an [ info@meetingpoint-jl.de ] und in MD unter [ info@meetingpoint-magdeburg.de ] bzw. WhatsApp [01577 - 363 2109 ]. Der Verkehrsservice wird präsentiert vom Anwaltsbüro Bruno Heyne. Jetzt auch in Burg.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 29.004 mal aufgerufen.

Werbung