Logo

Bundestagsageordnete Franziska Kersten begrüßt Antragsstart für 200 Euro Einmalzahlung

Politik
  • Erstellt: 15.03.2023 / 09:03 Uhr von mz/pm
Ab heute können Studierende sowie Fachschülerinnen und Fachschüler eine Entlastung beantragen. Die Bundestagsabgeordnete für die Börde und das Jerichower Land Franziska Kersten (SPD) hat den Antragsstart für die 200 Euro Einmalzahlung begrüßt.

Dazu erklärte Kersten: „Wir behalten Menschen in Ausbildung im Blick und entlasten auch sie in der Krise. Nach der Energiepreispauschale und zwei Heizkostenzuschüssen können deshalb jetzt alle Studierenden sowie Fachschülerinnen und Fachschüler 200 Euro digital beantragen. Ich denke hier besonders an unsere Fach- und Berufsschulen wie die Berufsbildenden Schulen und die Fachschule für Landwirtschaft in Haldensleben, die Berufsbildende Schule „Conrad Tack“ in Burg, die Berufsbildenden Schulen Oschersleben oder die Evangelische Fachschule für Soziale Berufe in Wolmirstedt.“

Dr. Kersten äußerte auch Kritik am Verfahren: „Versprochene Entlastungen wie die Einmalzahlung müssen schneller ankommen. Ein halbes Jahr nach Ankündigung hat der Antragsstart zu lange gedauert. Zudem ist die Antragsstellung aufwendig. Das zeigt, dass wir hier besser werden müssen und auch für unsere Verwaltungsstrukturen ein neues Deutschlandtempo brauchen.“

Die Einmalzahlung können alle Studierenden beantragen, die zum 1. Dezember 2022 an einer deutschen Hochschule immatrikuliert waren. Das sind derzeit etwa 2,95 Millionen. Anspruchsberechtigt sind auch 450.000 Fachschülerinnen und Fachschüler sowie Berufsfachschülerinnen und -fachschüler in Bildungsgängen mit dem Ziel eines mindestens zweijährigen berufsqualifizierenden Abschlusses. Die Einmalzahlung kann online über www.einmalzahlung200.de beantragt werden. Nötig sind dafür ein BundID-Konto sowie die Funktion des Online-Ausweises oder ein Elster-Zertifikat.


Hinweis: politische Mitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wider. Unsere Leser sollen sich selbst ein Bild von den Äußerungen unserer Politiker machen, ohne Anmerkungen oder Veränderungen durch die Redaktion.

Bilder

Bildquelle - www.franziska-kersten.de
Dieser Artikel wurde bereits 1.073 mal aufgerufen.

Werbung