Logo

Heute Bürgermeisterwahl in Elbe-Parey: Das hat Amtsinhaberin Nicole Golz vor

Interview
  • Erstellt: 19.06.2022 / 15:10 Uhr von mz
Noch knapp drei Stunden sind die Wahllokale in der Gemeinde Elbe-Parey geöffnet. Dort wird heute ein neuer Bürgermeister gewählt. Zur Wahl stehen zwei parteilose Kandidaten. Zum einen die 47-jährige Amtsinhaberin Nicole Golz und der 33-jährige René Teßmann.  Wir haben Sie zu Ihren Plänen und weiteren Vorhaben befragt: 

Interview mit Nicole Golz:
1. Wie bürgernah sind Sie und welche Möglichkeiten bieten Sie den Bürgern mit Ihnen in Kontakt zu treten?

Ich bin in Parey aufgewachsen und groß geworden, hatte seit ich denken kann, immer schon Kontakt zu vielen Vereinen. Als Kind spielte ich u.a. Handball. Ehrenamtlich tätig zu sein, habe ich ganz offensichtlich in die Wiege gelegt bekommen. Ich bin ein Mensch, der stets ein offenes Ohr hat. Meine Bürotür im Gemeindeamt steht den ganzen Tag über offen und ist für jedermann zugänglich, wenn ich nicht gerade in einer Besprechung bin oder zu einem Außentermin. Man findet mich im Erdgeschoss der Gemeindeverwaltung gleich neben dem Eingang, wo jeder Bürger mich schnell finden kann. Wenn ich nicht über meine Durchwahl zu erreichen bin, erreicht man die zentrale Rufnummer. Dort kann man einen Termin vereinbaren oder einen Rückruf notieren lassen. Erreichbar bin ich auch über Mail.

2. Digitalisierung: Wie digital schätzen Sie die Verwaltung Elbe-Parey derzeit ein und gibt es Planungen, die Gemeinde künftig digitaler aufzustellen und wenn ja wie?

Das Thema Digitalisierung und damit auch die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (kurz OZG) ist kontrovers zu sehen. Das Land muss hierfür die Voraussetzungen schaffen. Letztlich ist die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes nur ein Schritt. Der Bürger kann mit der Gemeinde jedoch heute schon digital kommunizieren. Viele Anträge können online eingereicht werden (z.B. für die Anmietung eines Dorfgemeinschaftshauses). Als ich am 18.12.2015 mein Amt angetreten sind, war es vorrangiges Ziel, die Verwaltungstätigkeit effektiver zu gestalten. Das haben wir geschafft. Auch der Gemeinderat arbeitet seit 2017 digital über das Ratsinformationssystem. Über das Bürgerinformationsportal kann der Bürger ebenfalls Tagesordnungen oder Beschlussvorlagen für die jeweiligen Sitzungen einsehen. Wir sind gut aufgestellt für die Zukunft und können die Digitalisierung weiter vorantreiben.

3. Wie steht es um die Angebote für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde?

Mit mehreren Sportvereinen in den jeweiligen Ortschaften in der Gemeinde sind allein im sportlichen Bereich viele Angebote für Kinder und Jugendliche gegeben. Weitere Vereine aber auch Einrichtungen bieten ebenfalls viele Möglichkeiten. Da gibt es z.B. die Freiwillige Feuerwehr oder aber auch die Angler. Wir sind stolz, dass es in Elbe-Parey so viel ehrenamtliches Engagement gibt. Wir unterstützen die Vereine und Einrichtungen, wo es nur möglich ist. So habe ich für die 7 Ortsbürgermeister den Förderverein Elbe-Parey e.V. geschaffen, wo neben der Unterstützung, die wir als Gemeinde ja nur in gesetzlich möglichem Rahmen geben können, weitere Förderung möglich wird. Allein im letzten Jahr hat der Förderverein ca. 47.000,00 € in den Ortschaften, Vereinen etc. investiert. Neben dem ehrenamtlichen Engagement gibt es den Jugendclub, der überregional mit seiner Tanz- und Gesangsgruppe bekannt geworden ist. Hier haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit ihre Freizeit zu verbringen. Der Jugendclub unterstützt z.B. auch die Sekundarschule, wenn mal Freistunden überbrückt werden müssen.

4. Wie schätzen Sie die aktuelle wirtschaftliche Lage in der Gemeinde ein?

Die Gemeinde Elbe-Parey gehört vor allem ihrer Größe wegen zu den finanzschwachen Kommunen von Sachsen-Anhalt. Das wird u.a. daran festgemacht, dass die Gemeinde über weniger Gewerbesteuereinnahmen verfügt im Verhältnis zu anderen Kommunen. Zusammen mit dem Gemeinderat und meinen Mitarbeitern haben wir es geschafft, mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln viel umzusetzen. Hierbei spreche ich nicht nur von Investitionen. Mit Entscheidungen - wie der Rücknahme der Kindertagesstätten in die eigene Verwaltung – haben wir vor allem unseren laufenden Haushalt konsolidiert. Wir können selbst unsere Kosten kalkulieren und uns flexibler auf viele Sachverhalt einstellen. Die personelle Aufstellung unseres Bauhofes lässt es zu, dass wir in vielen Bereichen eben nicht auf Dritte angewiesen sind. Wir schaffen es, vor Ablauf des Jahres nicht nur den Haushalt für das kommende Jahr aufzustellen, sondern auch schon die Genehmigung für diesen einzuholen. Dadurch bleibt die Kommune stets handlungsfähig.

5. Wie soll der Zusammenhalt der einzelnen Ortschaften der Gemeinden unter Ihrer Führung weiterhin ausgebaut werden? Und in welchen Bereichen gibt es Prioritäten?

Vierteljährlich treffe ich die Ortsbürgermeister. Jeder kann seine Wünsche äußern, Anmerkungen machen oder über bestimmte Sachverhalte berichten, die in den Ortschaften angesprochen werden. Damit ist auch gleich ein Erfahrungsaustausch zwischen den Ortschaften gewährleistet. Man stimmt sich z.B. auch darüber ab, wann in welcher Ortschaft Veranstaltungen stattfinden. Nach Corona wird es in diesem Jahr auch wieder ein Elbauenfest mit dem Fest der Vereine und Einrichtungen geben. Alle Ortschaften kommen hier zusammen, um gemeinsam für die Bürgerinnen und Bürger ein Fest auf die Beine zu stellen. Und das schönste an diesem Tag ist, dass die Beteiligten der Vereine und Einrichtungen am Ende des Tages an einer großen Kaffeetafel zusammenkommen. Hierneben gibt es für Elbe-Parey ein Gemeindeblatt, dass zweimonatlich erscheint und allen Haushalten per Post zugeht.

Dort gibt es einen Veranstaltungskalender, wo jeder sehen kann, was überall so los ist. Denn die Demografie unserer Bevölkerung zeigt uns auf, dass die meisten Bürger eben nicht auf die Homepage schauen, um sich Informationen zu verschaffen. Jeder Ort verfügt zudem über Plätze, wo man sich treffen kann – egal ob jung oder alt. Hier wird es prioritär sein, die Plätze, die es schon länger gibt, zu sanieren und weiter auszubauen. Als nächstes ist da z.B. der Schulplatz in Hohenseeden im Focus und auch der Spielplatz am Jugendhaus in Parey. Beide Plätze sind schon in die Jahre gekommen. Auch der Spiel- und Rastplatz in Zerben könnte noch mehr Aktivitätsmöglichkeiten vertragen. Seit Beginn meiner Tätigkeit investieren wir viel in unsere Dorfgemeinschaftshäuser. Und wie ich bereits vor 7 Jahren versprochen habe und auch heute wieder verspreche, werde ich alles tun, damit unsere Vereine auch weiterhin unsere Einrichtungen kostenlos nutzen dürfen. Das fängt an bei den Dorfgemeinschaftshäusern und zieht sich weiter bis zu den Sporthallen. Unsere wirtschaftliche Haushaltsführung lässt es zu, dass wir uns das leisten dürfen.

6. In welchen Bereichen sehen Sie Verbesserungspotenzial für die Gemeinde Elbe-Parey?

Verbesserungspotenzial wünsche ich mir für unsere Infrastruktur. Angefangen beim Ausbau der Straßen bis hin zur Daseinsvorsorge. Seit Jahren gibt es für den Straßenausbau keine Fördermittel. Als wir 2017 begannen unser IGEK (Integriertes Gemeindeentwicklungskonzept) aufzustellen, zeigte sich, dass die Straßeninfrastruktur zu großen Teilen nicht oder nur unzureichend ausgebaut ist. So wurde eine Prioritätenliste für den Ausbau der Straßen in der Gemeinde entwickelt. Nur umsetzbar ist diese Liste bis heute nicht mangels entsprechender Fördermöglichkeiten. Nun können wir auch nicht einfach mit Eigenmitteln oder mit Kreditfinanzierung eine Straße ausbauen, denn dann würden die laufenden Abschreibungen unseren laufenden Haushalt belasten und wir könnten uns noch weniger erlauben. Also hoffen wir, dass die seit Jahren zugesagten Fördermittel für den Straßenausbau nun bald aufgelegt werden. Dann sind wir vermutlich eine der ersten Kommunen, die mit aufspringen würden. Auch in Bezug auf die medizinische Daseinsvorsorge halten ich Augen und Ohren offen, führe viele Gespräche. So haben wir ab dem 01.01.2023 einen Hausarzt gewinnen können, wenn Frau Assmann in den wohlverdienten Ruhestand geht. Hier gilt es weiterzumachen und auch für zahnärztliche Versorgung eine Lösung zu finden.

7. Wie planen Sie für die Zukunft einen ausgeglichenen Haushalt zu gewährleisten. Sind hier eventuelle Schließungen, Streichungen von freiwilligen Leistungen oder gar Steuererhöhungen möglich?

Durch meine Erfahrung als Bankkauffrau und als Rechtsanwältin kann ich genau abschätzen, womit ich in welchen Haushaltsbereichen planen kann. Viele Faktoren kann man nur schwerlich einschätzen, z.B. bei Steuerzuweisungen. Viele Faktoren können wir aber selbst beeinflussen. Wir planen neue Flächen für den Häuslebauer, wir tun viel für die Infrastruktur, um junge Familien nach Elbe-Parey zu bringen (Kindergärten, Schule). Unsere Wohnungsbaugesellschaft befindet sich seit 10 Jahren in der Sanierung. Ich möchte es mit meinem Know-how schaffen, die Gesellschaft kurzfristig aus dieser Sanierung zu führen.

Die wirtschaftliche Lage der PWG hat Einfluss auf unseren Haushalt. Die nächsten Jahre wird es nicht leichter werden, einen ausgeglichenen Haushalt zu bekommen. Dennoch werden wir alles tun, auf die uns möglichen Faktoren Einfluss zu nehmen. Faktoren, wie die Schließung von Einrichtungen oder gar die Streichung von freiwilligen Aufgaben gehören ebenso wenig dazu wie die Erhöhung von Steuern. Unser Steuerniveau hält sich im gesetzlichen Rahmen und da wollen wir es auch belassen. Kostenfaktoren wie Personal oder auch Kosten Dritter können wir in vielen Bereichen geringer halten als andere Kommunen. So haben wir einen sehr schmalen Personalschlüssel im Verhältnis zu den Einwohnern. Ich selbst bin stellvertretende Standesbeamtin und kann aufgrund meiner Ausbildung die Rechtsbearbeitung inklusive Vertragsmanagement in der Verwaltung übernehmen. Das spart uns teure externe Rechtsberatungen.
Wir sind heute Abend bei der Stimmenauszählung dabei. Das Ergebnis lest ihr wie gewohnt, bei uns zu erst!

Bilder

Die bisherige Bürgermeisterin der Gemeinde Elbe-Parey Nicole Golz.
Dieser Artikel wurde bereits 2.466 mal aufgerufen.

Werbung