Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Landespressekonferenz: Abgespeckte Impfpflicht kommt im März

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 25.01.2022 / 17:22 Uhr von rp
Die Inzidenzen steigen bundesweit immer mehr an. Derweil lief hierzulande die aktuelle Eindämmungsverordnung aus und man musste nun in der Landesregierung den weiteren Plan für die Zukunft offenbaren. Wir haben für euch die Einzelheiten wie die kommende Impfpflicht, die erstmals für bestimmte Berufsgruppen gelten soll, zusammengefasst.

Man hatte laut Ministerpräsident Rainer Haseloff, sich mit der Expertenrunde gestern verständigt, diese empfiehlt auf Grund der steigenden Inzidenzen und der nicht erkennbaren Korrelation in Bezug auf Omikron, eher eine Verschärfung der Maßnahmen, statt eine Lockerung der Maßnahmen. Diese Verschärfung soll allerdings hierzulande noch nicht eintreten, so will man vorerst an den bestehenden Maßnahmen festhalten. 

Weiterhin baut das Land Sachsen-Anhalt auf eine Impfempfehlung. Eine Corona-Impfung schützt laut Haseloff zwar nicht vollumfänglich, versetzt aber einen jeden in den Status, sich vor einem schweren Verlauf zu schützen. 

Sichtbar besorgt nannte Haseloff die kommende Impfpflicht, die im März für bestimmte Berufsgruppen dann gelten soll. So will er sich mit der Gesundheitsministerin Grimm Benne noch im Klaren werden, wie man diese Impfpflicht durchsetzen wird. Vereinzelt sind kritische Einrichtungen, wie Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen an das Ministerium herangetreten und hatten darüber berichtet, dass mitunter 10% und vereinzelt sogar noch mehr Personal, trotz intensiver Gespräche und Aufzeigen von drohenden Konsequenzen, nicht bereit waren, sich impfen zu lassen. Hier mache man sich laut Haseloff darüber sorgen, dass eh schon knappe Personalstrukturen weiterhin reduziert werden könnten. 

Impfpflicht für alle soll helfen

Haseloff hofft auf eine bundeseinheitliche Lösung einer Impfpflicht und offerierte ein Länderbeschluss, der gerade mit der Zustimmung von allen 16 Bundesländern gefasst wird. Er sprach hier buchstäblich von einem „dickem Brett“ was derzeit gebohrt wird. Weiter ging der Ministerpräsident nicht auf den kommenden Beschluss ein. 

Dann kam die Gesundheitsministerin von Sachsen-Anhalt und Vorsitzende der Bundesgesundheitsministerkonferenz, Petra Grimm-Benne zu Wort. „Wir verlängern im wesentlichen Teil, die Eindämmungsmaßnahmen und wollen am 22. Februar über eine Änderungsverordnung im Kabinett debattieren, so wird die bisherige Eindämmungsverordnung noch bis. 23. Februar gelten.“

Zudem teilte die Ministerin mit, dass sich Bestimmungen der Notbetreuung noch verändern wird, sofern Personal krankheitsbedingt ausfällt. So sollen bald Mitarbeiter von Schulen, Kitas und Horten auch zur kritischen Infrastruktur gelten. Dazu wird die KRITIS-Verordnung im Land ergänzt, damit haben dann alle, die in Kitas- Schulen und Pflegeeinrichtungen arbeiten, einen Anspruch auf eine Notbetreuung. Dies soll das Offenhalten dieser Einrichtungen weiterhin gewährleisten.

Die Maskenpflicht für Grundschulen sollen auf Grund der hohen Inzidenzzahlen bleiben. Die Testpflicht an Schulen wird um eine Woche verlängert. So gilt auch nach den Winterferien noch eine Woche lang die Testpflicht an Schulen. 

Alle Gesundheitsämter haben nun die Anweisung bekommen, die verkürzten Quarantänebestimmungen umzusetzen. So gilt eine Quarantäne nur noch 10 Tage, nach frühestens 7 Tagen, kann man sich freitesten. Auf Grund des erhöhten Aufkommens von PCR-Tests, soll auch in Zukunft ein kurz aufeinander folgender zweiter Antigen-Schnelltest gelten. Aktuell gilt allerdings noch die alte Testverordnung, die ein PCR-Test zur Verkürzung der Quarantäne nötig macht. 

Die berufsbezogene Impfpflicht soll kommen. Damit will man laut Grimm-Benne vorwiegend die vulnerablen Gruppen schützen und verhindern, dass man diese gefährdet, wenn sie durch einen Ungeimpften infiziert werden. Wie man der Gefahr bei Impfdurchbrüchen entgegnen möchte, ließ die Ministerin auf der Pressekonferenz nicht verlauten. Damit diese berufsbezogene Impfpflicht vollzogen werden könne, wolle man so schnell wie möglich dazu klare “Spielregeln” erlassen, so Grimm-Benne. 

Bei einer Nachfrage teilte die Ministerin auch mit, dass man noch nicht weiß, wie die “Spielregeln” konkret aussehen würden. Es müssen Dinge, wie die Sperrung des Arbeitslosengeldes, bei einer Kündigung des Arbeitnehmers durch Impfverweigerung besprochen werden. Die Ministerin hofft allerdings, dass sich noch viele Menschen bis zum 15. März, bis zur geplanten Einführung der berufsbezogenen Impfpflicht überzeugen lassen. Neue Hoffnung soll auch der herkömmliche Impfstoff von Novavax, der nicht auf MRNA oder Vektor, sondern auf abgetötete Viren (Totimpfstoff) basiert bringen. So hofft man, dass man Ende Februar diesen Impfstoff in den Einrichtungen vorwiegend zur Verfügung stellen kann und damit noch diejenigen zu einer Impfung bekommt, die nur auf einen herkömmlichen Impfstoff gewartet haben. 

Die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte sollen auch weiterhin die Möglichkeit haben, Menschen in kritischen Infrastrukturen, wie etwa in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eine Quarantäne für symptomfreie Menschen aufzuheben, damit diese mit einer sogenannten Arbeitsquarantäne weiterhin ihrer Beschäftigung nachgehen können. 

Eine 2G+ Regelung für die Gastronomie wird es hierzulande nicht geben, Ministerin Grimm-Benne sagte dazu, dass man weiterhin auf eine 2G Regelung bauen werde.
Landespressekonferenz ansehen [KLICK]

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 2.689 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Naiv schrieb um 12:46 Uhr am 27.01.2022:
    Man muß schon ein Pflegel sein um die Wahrheit nicht zu erkennen. Es wurden
    42,6 Millionen mehr Impfzertifikate ausgestellt als Impfdosen injiziert. Da wird gejammert weil mal jemand mit einem gefälschtem Impfpass erwischt wurde? Das nur Genesene die 3 Monatsfrist bekommen und nicht die geimpften ist auch sehr pflegelhaft, zumal eine logische Erklärung bis heute ausgeblieben ist. Ja gestorben wird immer, aber 2021 war ja ein Jahr mit erhöhter Rate, trotz Impfkampagne. Wird doch wohl nicht an unerwarteten Nebenwirkungen gelegen haben?
    •  
      Pflegel schrieb um 08:45 Uhr am 27.01.2022:
      Wie groß ist die Naivität?
      Hier eine aktuelle Meldung:
      „Unter Impfgegnern lebt der Trend wieder auf, sich absichtlich mit dem Coronavirus anzustecken. Ärzte warnen nicht ohne Grund vor dieser Praktik: In Österreich ist ein Mann nach einer solchen vorsätzlichen Infektion nun gestorben.“
      •  
        Naiv schrieb um 21:09 Uhr am 26.01.2022:
        Hat zufällig jemand gerade Corona? Bin ständig auf der Suche um im Fenster der aktuellen Genesenenzeit zu bleiben. Also falls jemand gerade Infektiös ist, Geschlecht und alter ist egal. Das nenne ich Impfpflicht!!
        •  
          Sebastian schrieb um 14:18 Uhr am 26.01.2022:
          @pflegel ?
          •  
            Karl der Große schrieb um 13:09 Uhr am 26.01.2022:
            *Gähn*
            Ihr langweilt mich so derbe!
            Und bisher habe ich noch keine anderen Lösungen gelesen.
            Immer nur gejammer und. Werdet konstruktiv und bietet Lösungen.


            Hat sich denn schon jemand die Doku Station 43 (Charite) angeschaut? Oder ist die auch nur ne Verschwörung?

            • Naiv schrieb um 21:18 Uhr am 26.01.2022:
              Zitat: Hat sich denn schon jemand die Doku Station 43 (Charite) angeschaut?

              Nein, Lindenstraße war noch nie mein Ding,. Bin Vollzeit arbeiten!
            • Carin schrieb um 14:16 Uhr am 26.01.2022:
              Ich bin in der Pflege. Seit nun mehr als 35 Jahren denke ich über eine beachtliche Berufserfahrung und Zusatzqualifikation zu verfügen.
              Ich bin und bleibe Ungeimpft. Wie auch zahlreiche meiner Kollegen.
              Mein Lösungsvorschlag an die Regierung.
              1. die Gelder die man für Corona bereit gestellt hat, sei es die Apps, Testzentrum, Impfzentrum, Impfwerbung. Dieses Geld wäre sinnvoll angelegt gewesen in der Pflege. Um den Job attraktiver zu machen, bessere Bezahlung, Ausbau von Betten, statt Reduzierung
              2. Corona trifft einige schlimm. Aber das hat die Grippe auch getan. Jährlich waren Todeszahlen zu verzeichnen,schwere Verläufe aber alles ältere und gesundheitlich belastete Menschen. Von daher Corona nicht so in den Himmel heben, als Pandemie darstellen, sondern laufen lassen und gut. Das ist der beste Weg und schafft Immunität.

              Denn was deutlich zu verzeichnen ist. Es sind der größte Teil Geimpfte und jetzt auch geboosterte die stationär aufgenommen werden müssen. Die Ungeimpften die erkranken sind leider gesundheitlich angeschlagen, älter.
              Diese Impfung hat die Zahlen in die Höhe getrieben. Nichts weiter und da konnte man gut vorhersehen, da klar war dass diese Impfung nichts bewirkt.

          •  
            Pflegel schrieb um 12:04 Uhr am 26.01.2022:
            Jawohl, am besten gleich noch alle einsperren. Alle Impfbefürworter, wie mich gleich dazu!
            Wie frustriert muss man sein, um so zu argumentieren.
            Nicht vergessen: die Regierungen in Ländern und Bund sind frei gewählt. Von einer Mehrheit. Wenn dann eine Minderheit von Pandemieleugnern, Impfverweigerern und Demokratieabstteitern mit der aktuellen Politik nicht einverstanden ist wird geplärrt. Sie könnten eine Volksabstimmung initiieren! Das würden unsere Gesetze ebenfalls hergeben. Ist jedoch offensichtlich zu anstrengend. Rumnörgeln ist einfacher. Zudem hätte diese wahrscheinlich keinen Erfolg, da die meisten Menschen im Land hinter den Maßnahmen steht.
            • Torsten B. schrieb um 13:41 Uhr am 26.01.2022:
              Woher wissen Sie eigentlich das die große Mehrzahl der Bevölkerung hinter den Maßnahmen der Regierung steht? Laut einer JuGov Umfrage geben 63-Prozent der Bevölkerung an, daß die partielle sowie die Impfpflicht für alle ab 18-Jahren, die Gesellschaft spaltet. Bei der letzten Bundestagswahl hat die SPD gerade einmal 25-Prozent erzielt, das schlechteste Wahlergebnis seit dem Bestehen der Partei. Weiterhin haben 30-Prozent der Bevölkerung jegliches Vertrauen zur Politik und dem Funktionieren dieses Staates verloren. Unsere Demokratie ist reine Fassadendemokratie
              Bsp. Einf. der Hartz-4 Gesetze, Mindestlohn erst ab 2015, Kriegsführung in Afghanistan, eine deutliche Mehrheit des Volkes war dagegen, hat unsere Parlamentarier nie interessiert.
          •  
            Torsten B. schrieb um 10:30 Uhr am 26.01.2022:
            Hallo Pflegel: Hier der "Unsinn" zu ihrer narzisstischen Wahrheit.
            Sollte die Landes und Bundesregierung den harten und restriktiven Kurs weiterfahren, kann es zur Implosion der Gesellschaft führen. Unser MP Haseloff und seine Regierung sind somit verantwortlich für: den Verlust der beruflichen Existenz von AN im Pflege und Gesundheitsbereich, die Aussperrung von ungeimpften AN in den Betrieben, Anstieg von Arbeitslosenzahlen, Anstieg von Sozialkosten und Steuern, der Spaltung bis hin zur Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes der Bürger/in, Verstoß gegen unser GG § 1 . Somit kann man mit Fug und Recht sagen es liegt ein gravierender Verstoß gegen den geleisteten Amtseid vor, was im Umkehrschluss bedeutet, die gesamte Landesregierung muss unverzüglich zurücktreten! Gleiches gilt für alle Bundesländer bis hin zur Bundesregierung.
            •  
              Pflegel schrieb um 09:53 Uhr am 26.01.2022:
              Wer immernoch glaubt wir hätten keine Pandemie, dem ist nicht mehr zu helfen.
              Impfung ist richtig, die Maßnahmen sind richtig.
              Einzelne Dinge sind strittig, aber nicht in der Gesamtheit.
              Zur Zeit explodieren die Zahlen, genauso wie vorhergesagt. Und genauso wir vorhergesagt erlebe ich die Auslastung in der Klinik: Viele Fälle aber leichtere Verläufe.
              Bisher kann ich nicht sehen, daß das RKI vollkommen daneben gelegen hat.
              Wir können schneller in unser altes Leben zurück, wenn alle ihren Egoismus etwas zurückstellen würden und sich überwinden und die Gegebenheiten akzeptieren würden.
              WAS SEHR. SEHR VIELE MENSCHEN
              NICHT VERSTANDEN HABEN:
              ES HABEN NICHT NUR SIE GRUNDRECHTE.
              SONDERN AUCH ANDERE LEUTE.
              So, dann schau ich mal welch Unsinn meinem Kommentar wieder entgegen geschrieben wird!
              •  
                Denny schrieb um 22:02 Uhr am 25.01.2022:
                Wann wird in sachsen anhalt 2G im Einzelhandel eingestellt es ist diskriminierent und verstößt nachweislich gegen das Gleichheitsgebot wie mehrere Landkreise feststellen mussten.
                •  
                  Katharina schrieb um 22:00 Uhr am 25.01.2022:
                  Einfach mal wirken lassen.

                  Von einer ausgebildeten Fachkraft (30 Jahre im Gesundheitswesen) verfasst:
                  „Unter all den Impfstoffen, die ich in meinem Leben gekannt habe (Diphtherie, Tetanus, Masern, Röteln, Windpocken, Hepatitis, Meningitis und Tuberkulose), möchte ich auch Grippe und Lungenentzündung hinzufügen. Ich habe noch nie "einen Impfstoff" gesehen, der mich gezwungen hätte, eine Maske zu tragen und dabei auch noch meine soziale Distanz zu wahren, besonders auch wenn ich vollständig geimpft bin.
                  Ich hatte noch nie weder in Lehre noch im Berufsleben von einem Impfstoff gehört, indem das Virus auch nach der Impfung verbreitet werden kann.
                  Ich habe noch NIE im Zusammenhang von Immunisierung zuvor von "Belohnungen, Rabatten oder Anreizen" gehört, für die die sich impfen lassen. Weder noch habe ich Diskriminierung für diejenigen sehen müssen, die dies nicht taten.
                  Ich habe noch nie einen Impfstoff gesehen, der die Beziehung zwischen Familie, Kollegen, Nachbarn und Freunden bedrohte. Ich habe noch nie einen Impfstoff gesehen, der verwendet wurde um den Lebensunterhalt, die Arbeit oder das Leben zu anderer zu bedrohen, auch nicht in der Schule. Ich habe noch nie einen Impfstoff gesehen, der es einem 12-Jährigen ermöglichen würde, sich über die Zustimmung der Eltern hinwegzusetzen, oder Familienmitglieder von ihren Senioren fernhält.
                  Nach all den Impfstoffen, die ich oben aufgelistet habe, habe ich noch nie einen Impfstoff wie diesen gesehen, der die Gesellschaft, wie sie ist, diskriminiert, spaltet und be- oder verurteilt, das für Menschen das soziale Gefüge enger wird …
                  Es ist ein starker Impfstoff, nicht wahr!?
                  Es macht nämlich all diese Dinge, außer die Immunisierung, für das es gedacht ist.
                  Wenn wir nach Impfung immer noch eine Auffrischimpfung benötigen und wir nach vollständiger Impfung immer noch einen negativen Test erhalten müssen, und wir nach Impfung immer noch eine Maske tragen müssen, und nach der Impfung immer noch ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, erkranken obgleich vollständig geimpft, wird es wahrscheinlich dazu kommen anzuerkennen: "Es ist an der Zeit, dass wir zugeben, dass wir vollständig betrogen wurden."
                  (Kopiert und eingefügt)

                  Gäbe es eine Pandemie müsste all dies nicht sein. Denn gäbe es eine Pandemie würden die Menschen alles tun um sich zu schützen. Sie würden alles tun um eine Impfung zu bekommen, welche sie und ihre Kinder schützt.
                  Schulen wären geschlossen, die Arbeit würde weitestgehend Ruhen, die Krankenhäuser überbelegt.

                  Diese Pandemie ist die größte Lüge. Sie ist ein Verbrechen, ein medizinisches Experiment.
                  • Torsten B. schrieb um 06:25 Uhr am 26.01.2022:
                    Dem bleibt nichts hinzuzufügen, es sagt klipp und klar was Sache ist, top. Leider verweigern sich unsere politischen Eliten diese Fakten als Realität anzuerkennen. Sollte die Landes und Bundesregierung den harten und restriktiven Kurs weiterfahren, kann es zur Implosion der Gesellschaft führen. Unser MP Haseloff und seine Regierung sind somit verantwortlich für: den Verlust der beruflichen Existenz von AN im Pflege und Gesundheitsbereich, die Aussperrung von ungeimpften AN in den Betrieben, Anstieg von Arbeitslosenzahlen, Anstieg von Sozialkosten und Steuern, der Spaltung bis hin zur Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes der Bürger/in, Verstoß gegen unser GG § 1 . Somit kann man mit Fug und Recht sagen es liegt ein gravierender Verstoß gegen den geleisteten Amtseid vor, was im Umkehrschluss bedeutet, die gesamte Landesregierung muss unverzüglich zurücktreten! Gleiches gilt für alle Bundesländer bis hin zur Bundesregierung.
                •  
                  Sonderrechte für Beamte schrieb um 21:04 Uhr am 25.01.2022:
                  >>Bei einer Nachfrage teilte die Ministerin auch mit, dass man noch nicht weiß, wie die “Spielregeln” konkret aussehen würden. Es müssen Dinge, wie die Sperrung des Arbeitslosengeldes, bei einer Kündigung des Arbeitnehmers durch Impfverweigerung besprochen werden.<<

                  >Schleswig-Holstein erkennt „Corona-Infektion“ als Dienstunfall an:
                  Der Deutsche Beamten Bund SH hat am 19. Februar 2021 begrüßt, dass die Hürden für die Anerkennung eines Zusammenhangs zwischen Dienstausübung und Erkrankung in der Pandemie abgesenkt werden.
                  Von den Beamtinnen und Beamten wird erwartet, dass sie zuverlässig ihren Dienst verrichten – auch in problematischen Situationen.
                  Der Dienstherr muss daher für einen bestmöglichen Schutz sorgen. Nach Auffassung des DBB SH betrifft dies sowohl die Prävention als auch die Fürsorge, wenn etwas passiert. Deshalb sei es wichtig, dass auch Erkrankungen infolge einer Corona-Infektion als Dienstunfall anerkannt werden.
                  Das Land Schleswig-Holstein hat nun die Regelungen für die Beweislast, dass die Dienstausübung ursächlich für die Erkrankung ist, abgesenkt.
                  Die Covid-19-Infektion muss demnach im Dienst oder infolge eines intensiven Dienstkontaktes mit einer infektiösen Person stattgefunden haben. Die Intensität des Kontaktes bemisst sich dabei nach Dauer und örtlicher Nähe. Lässt sich kein intensiver Kontakt zu einer infektiösen Person feststellen, kann es im Einzelfall auch ausreichen, wenn es im unmittelbaren Dienstumfeld der betroffenen Beamtin oder des betroffenen Beamten nachweislich eine größere Anzahl von infektiösen Personen gegeben hat.<
                  • Naiv schrieb um 21:28 Uhr am 25.01.2022:
                    Vielleicht sollte man nicht mehr zwischen Impfstatus differenzieren, sondern Beamtenstatus! Wie würde es denn aussehen wenn bei diesen Bürgern kein Monteur, Notdienst und selbst der Hausmeister den Dienst verweigert? Ja, denke die Idee sollte man weiter ausmalen!
                •  
                  Naiv schrieb um 20:34 Uhr am 25.01.2022:
                  Nun ja das kleine Volk hat anderen Schnupfen als die Könige, sonst wären ja 3 Monate nicht 6! Das kleine Volk musste Tests bezahlen wovon 8 von 10 das falsche Ergebnis angezeigt haben, außer bei Geimpften( ich glaube das war die Aussage von dem Wahnsinnigen, ups.... Gesundheitsminister) , aber die Kosten der überteuerten Luca- App bezahlt das kleine Volk. Vielleicht sollte man die Kosten auf die umlegen, die diese Maßnahmen befürworten? Aber nein, dann würde man sich ja mit denen auf eine Stufe stellen! Darum gibt es ja noch friedliche Spaziergänge und immer noch gewaltbereite Staatsorgane, leider...! Das ist der Unterschied in einer Demokratie! Ich kann mit Geimpften leben und diese auch mit mir, solange sie mich brauchen( ich will diesen Satz nicht zu ende führen)!
                  •  
                    Leser schrieb um 20:12 Uhr am 25.01.2022:
                    Israel ( der Impfpionier) hat es bereits verstanden, lässt Omikron durchlaufen, öffnet alles. Wer will bekommt ab dem 60.Lebensjahr die 4.Impfung- mittlerweile sind unzählige 4.Geimpfte infiziert ( prominentestes Beispiel - der israelische Verdeitigungsminster), Die Impfung schützt gegenüber Omikron überhaupt nicht vor Infektionen und Übertragung- dass sollten nun auch die letzten Skeptiker anegriffen haben.Israel hat Stand heute eine 6800 !!Inzidenz ( www.corona- in- zahlen.de)
                    Mit der einrichungsbezogenen Impfpflicht verlieren wir weitere wichtige Fachkräfte auf Grundlage eines Gesetzesschnellschusses dieser in einer Parallelwelt lebenden Regierung. Leider schauen zu viele Leute weg- wäre das anders und alle handeln geschlossen, würden wir wie nunmehr immer mehr Nachbarländer stufenweise oder ganz in die Normalität zurückkehren. In keinem Land ( England, Schottland, Irland, Dänemark Spanien) brachte Omikron eine Überlastung der Krankenhäusern. Und nein, das ist nicht an der Impfquote festzumachen- bitte informieren Sie sich. In Schottland gibt es anders als in Deutschland sehr transparente Daten- die Masse der im Krankenhaus behandelten Patienten sind geimpfte( Proportional mehr als die Impfquote!). Ich wage hier eine Prognose nur in Deutschland wird Omikron zu einer weiteren Krankenhausbelastung führen trotz höchstem medizinischem Standard in Europa.Schließlich halten die Antikörper der deutschen Genesenen nur noch 3 Monate, anders als im restlichen Europa, wo der Genesenenstatus 6 bzw. 12 Monate beträgt - Willkür vom RKI ohne wissenschaftliche Evidenz. Bei unserem Gesundheitsminister, der sich nahezu täglich komplett widerspricht aber kein Wunder.

                    Professor Stefan Homburg ehemals hochgeschätzter Merkelberater ( Er hatte dann aber nicht die vorgegebene Meinung!) bringt hier regelmäßig auf seinen Telegramm Kanal seriöse und höchstinteressante Quellen und Kurzbewertungen. Diese Informationen finden Sie bei ARD, ZDF und der Volksstimme vergeblich.

                    Also Augen auf, selbst denken- für unsere gemeinsame Zukunft und nicht als Politikmarionetten und Versuchskaninchen.
                    •  
                      Peter K. schrieb um 19:58 Uhr am 25.01.2022:
                      Ich steige nicht mehr durch 😠 wieso werden die im medizinischen Bereich in die Ecke gedrängt und im Bundestag gilt man 6 statt 3 Monate genesen?
                      Was ist mit den, die an der Kasse abkassieren ? Taxifahrer,… Mir die Haare schneiden ? Mir den Strafzettel geben ,…. Der Kontakt ist genauso gegeben!

                      Nach 15 Jahren, unzähliger Überstunden, Feiertagen und Wochenenden wo andere bei ihrer Familie waren, werde ich mich nun aus der Altenpflege zurückziehen „müssen“ jetzt werd ich auch in den Genuss kommen mich am Wochenende in den Garten zu setzen, während geimpfte aber dennoch Quarantänepflichtiges Personal Omi, Opi, Mama,Papa, Bruder, Schwester etc betreuen! Sollen sie lieber Hepatitis impfpflichtig machen ….

                      Es ergibt doch keinen Sinn wenn geimpfte genauso ansteckend sind wie ungeimpfte ! Ich möchte selber entscheiden welchen „Krankheitsverlauf “ ich möchte

                      Es nervt einfach nur noch ,….
                      •  
                        Torsten B. schrieb um 19:10 Uhr am 25.01.2022:
                        Nun nimmt der Wahnsinn weiter seinen freien Lauf. Unser MP Haseloff (CDU) hofft auf eine bundeseinheitlich zeitnahe Impfpflicht aller Bürger/in ab 18-Jahren. 16 MP haben den Länderbeschluss schon gefasst, es wird ein dickes Brett gebohrt. Bleibt nur zu Hoffen, daß die 16-Bretter ihnen nicht um die Ohren fliegen. Erste Landräte sagen schon nein zur Einf. der partiellen Impfpflicht, da die Versorgung von kranken und alten Menschen gefährdet ist.
                        Es wäre gut wenn sich der Landesvater und die einzelnen Minister/in Montags im konstruktiven und sachlichen Dialog, den Protestierenden zur Verfügung stellen würden.
                        Können die Bürger/in nicht so viel Bürgernähe von den Regierenden erwarten? Ein Verstecken hinter Verortungen, Gesetzen, Auflagen und Bestimmungen ist im gesellschaftlichen Zusammenhalt der absolut falsche Weg!