Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Kurze: „Private Medien sind besonders in Krisenzeiten Garant für verlässliche Informationen“

Politik
  • Erstellt: 14.01.2022 / 17:20 Uhr von mz/pm
Dank der intensiven Zusammenarbeit der CDU-Fraktion mit der Staatskanzlei und der Medienanstalt Sachsen-Anhalt ist es den privaten Medienanbietern unseres Bundeslandes möglich, Umsatzverluste aufgrund von Maßnahmen zur „Corona-Eindämmung“ aus dem Jahr 2021 teilweise zu kompensieren. Dazu stellt das Land insgesamt 1,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Parlamentarische Geschäftsführer und medienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Markus Kurze, begrüßt dieses Angebot ausdrücklich. Die CDU-Fraktion beweist damit, dass Meinungs- und Medienvielfalt und besonders deren Erhalt wichtige Bestandteile unserer Gesellschaft sind. „Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass auch unsere privaten Medien Garant für zuverlässige und zeitnahe Informationen sind. Die getroffene Regelung sichert die Existenz der in Sachsen-Anhalt zugelassenen privaten Medienanbieter. Das breite Informationsangebot, auch auf lokaler und regionaler Ebene, stellt eine Grundsäule unserer Demokratie und damit unserer Gesellschaft dar. Besonders in Krisenzeiten ist ein zuverlässiger Informationsfluss unverzichtbar für die Bürgerinnen und Bürger unseres Bundeslandes.“

Bilder

Landtagsabgeordneter Markus Kurze. Foto: Markus Kurze
Dieser Artikel wurde bereits 771 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Torsten B. schrieb um 14:37 Uhr am 15.01.2022:
    Na ja, die 1,2 Millionen Euro könnten wohl eher Menschen gebrauchen die es weitaus nötiger haben. Beispielsweise Hartz-4-Bezieher wo der Regelsatz um 3-Euro angehoben wurde, ein Skandal. Unsere Medienwelt ob nun privat oder ÖRR ist seit Jahren zu stark aufgebläht, kein Mensch benötigt so viele Hörfunk und Fernsehprogramme. Von Vielfalt kann niemand mehr sprechen eher von Einfalt. Eine ausgewogene Berichterstattung zu Corona findet im ÖRR sehr selten statt, was ein Verstoß gegen den gültigen Rundfunk-Staatsvertrag darstellt. Zudem in den Beiräten noch Politiker aller Parteien sitzen, ein absolutes NoGo. Der normale Zuschauer darf halt nur zahlen, als Bsp. ein Claus Kleber 600.000 Euro und eine Frau Slomka 270.000 Euro pro Jahr beim ZDF. "Leistung" muss sich halt lohnen.
    •  
      K schrieb um 07:20 Uhr am 15.01.2022:
      Ein sehr aufschlussreicher Artikel. Damit wird deutlich, weshalb Medien in der Corona Pandemie NICHT unabhängig und wahrheitsgetreu berichten. Wer Gelder vom Staat kassiert wird auch staatstreu informieren.

      1,2 Millionen Unterstützung für Verbreitung von Unwahrheiten und Panik. Das beste Deutschland das wir je hatten.
      •  
        Naiv schrieb um 21:43 Uhr am 14.01.2022:
        Dann mache ich persönlich noch einmal die Frage zum Status der Durchseuchten kurz! PCR oder Antikörper?