Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

+++Live+++Ministerium informiert über Schulstart

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 11.01.2022 / 13:30 Uhr von mz/pm
Bildungsministerin Eva Feußner will gleich gegen 14 Uhr über die neusten Entwicklungen nach den verlängerten Schulferien bei einer Pressekonferenz informieren. Wir übertragen diese LIVE für euch: 

Hier folgt der LIVE-STREAM:

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.122 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    katharina schrieb um 19:12 Uhr am 11.01.2022:
    Es ist einfach nicht mehr in Worte zu fassen. An der Präsenzpflicht wird festgehalten, weil man den Leistungsstand der Kinder,die vor den Ferien im Homescooling waren, feststellen möchte???? Die Schulen waren Monate zu. Wen hat es da interessiert. Alles fadenscheinige Ausreden. Land Brandenburg setzt Präsenzpflicht aus. In Sachsen Anhalt nicht umsetzbar. Ist der Schutz der Kinder hier weniger wichtig? Das bei höherer Hospitalisierungsrate. Sollten Eltern in einer Pandemie nicht eigenverantwortlich entscheiden können ob sie ihr Kind in die Schule schicken oder nicht? Statt sie mit Schulverweigerung zu belangen und ggf. Bußgeld. Irgendwie ist mein Denkansatz ein anderer. Sollte in einer Pandemie nicht der Gesundheitsschutz über der Schulpflicht stehen? Gesundheitsschutz ist nicht täglich zu testen. Wenn getestet wird, dann zu Hause aber nicht in der Schule. Wo Buskinder zuvor Kontakt zu anderen Klassen, aus anderen Schulen haben und dann erst in der Schule ggf. Positiv getestet werden. Was hat das mit Gesundheitsschutz zu tun? Das ist Kontrolle, weil man den Eltern unterstellt sie würden die Selbstauskunft nicht wahrheitsgetreu ausfüllen. Gesundheitsschutz ist nicht ein Kind Stundenlang hinter Masken zu quälen. Manch Arbeitgeber muss dies nicht mal ertragen und der es muss hat schwer zu kämpfen damit. Gesundheitsschutz ist, wenn ich das Kind eigenverantwortlich gar nicht erst in Gefahr bringe.
    Es ist einfach zum kotzen was die mit Kindern machen.
    •  
      Ungeimpfte schrieb um 17:56 Uhr am 11.01.2022:
      Die Sterberate der Kinder, die an oder mit Corona sterben oder gestorben sind ist gleich Null. Also warum sollte ich mein gesundes Kind in die Nadel treiben?.! Die Politik sollte sich lieber darüber Gedanken machen, wie sie die letzten beiden versäumten Jahre bei Kinder und Jugendlichen "wieder gut machen will", weil diese nicht rückgängig zu machen sind. Es ist nur noch traurig...
      •  
        Torsten B. schrieb um 17:40 Uhr am 11.01.2022:
        Der Corona-Wahnsinn geht in den Schulen nun ungehemmt weiter. Selbst in der 1. und 2. Klasse müssen die Schüler im Unterricht eine Maske tragen. Was soll daß, werden diese doch täglich getestet. Und bitte schön, was soll denn die große Freude zum Impfkaufruf an den Schulen? Die Eltern müssen diese Endscheidung schließlich als Erziehungsberechtigte selber treffen. Selbst die STIKO hat ihre Empfehlung für die Impfung von 12-18-jährigen eher unter dem Gesichtspunkt der sozialen Teilhabe gegeben, als der Gefahr von schwerer Erkrankung. Man kann sich den Eindruck nicht entziehen, daß selbst unser Bildungsministerium, nach Möglichkeit alle Schüler/in, an die Nadel bekommen will. Auch ist die Suizidrate von jungen Menschen exorbitant angestiegen, was beabsichtigt man dagegen zu tun? Nur bleibt festzustellen, daß die Impfung nicht den gewünschten und versprochenen Erfolg zeigt. Nun wird bereits von der 4.-Impfung gesprochen, sollen dann bald alle Bürger/in ein Impf-Abo haben für ihr restliches Leben? Willkommen in der Dystopie.