Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Besucherstopp in der Helios Klinik Jerichower Land

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 24.11.2021 / 07:02 Uhr von mz/pm
Zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus und als vorsorgliche Maßnahme zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern spricht die Helios Klinik Jerichower Land einen sofortigen Besucherstopp aus. Hintergrund sind die steigenden Infektionszahlen im Jerichower Land. Das teilte eine Sprecherin mit. Konkret bedeutet das:

„Wir wissen, dass die Besuche sowohl für Angehörige als auch Patient:innen sehr wichtig sind, trotzdem haben wir uns aufgrund der besorgniserregenden Zahlen im gesamten Landkreis dazu entschieden, Besuche und Begleitpersonen vorübergehend nicht mehr zuzulassen“, begründet Michael Lange, Klinikgeschäftsführer der Helios Klinik Jerichower Land die vorsorgliche Maßnahme. „Unsere wichtigste Aufgabe ist es, die Patientinnen und Patienten, aber auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen.“ 

Besuche sind nur in dringlichen einzelnen Ausnahmen (z.B. medizinische, soziale Gründe, bei Palliativpatienten, Geburtshilfe, Kinderstation) und nur nach vorherigem telefonischen Kontakt mit den entsprechenden Stationen möglich. Weitere Ausnahmen wie beispielsweise zur Abschiednahme oder bei Langliegern sind nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten möglich, müssen aber zwingend von diesen genehmigt und angemeldet sein. Begleitpersonen bei ambulanten Patienten werden im Bedarfsfall ebenfalls zugelassen. 

Um mit seinen Liebsten dennoch in Kontakt zu bleiben, steht stationären Patienten neben kostenfreier Telefonie auch kostenloses W-LAN zur Verfügung. Zudem können Angehörige kleine Geschenke oder Grüße an der Rezeption der Klinik abgeben. 

Die neuen Bestimmungen im Detail:
Besuche nur in dringlichen einzelnen Ausnahmen. Nicht unter 18 Jahren. Für alle Besucher:innen (hierzu zählen auch Dienstleiter z.B. Handwerker) gilt: Ein Zutritt ist immer nur mit gültigem Test zulässig. Unabhängig davon ob jemand geimpft oder genesen ist. d.h. auch geimpfte und genesene Personen müssen über einen gültigen Test verfügen. Als Testnachweis gelten Antigen-Test oder Selbsttest unter Überwachung (jeweils maximal 24 Stunden alt) oder PCR-Test (maximal 48 Stunden alt). 

Besuche sind nur nach vorheriger telefonischer Absprache mit den Stationen möglich. Eine Vermittlung kann über Telefon (03921) 96-0 erfolgen.

Sollte eine Besuchserlaubnis vorliegen, ist nur ein Besucher pro Patient und pro Tag erlaubt. Der Aufenthalt sollte maximal eine Stunde dauern. Besucher tragen während der gesamten Besuchszeit im Krankenhaus einen FFP2-Maske und achten auf die Abstandsregelungen sowie geltenden Hygieneregeln.

Besucher, die Kontakt mit einer an COVID-19 erkrankten Person hatten, sich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben oder Erkältungssymptome haben, werden gebeten, die Klinik nicht zu betreten. 

„Personen mit Atemwegsinfektionen müssen wir von den Besuchsmöglichkeiten leider ausschließen. Besuche sind auch dann nicht möglich, wenn aktuell ein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen vorliegt“, ergänzt Michael Lange. „Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Patienten und unserer Mitarbeiter hat in der aktuellen Situation höchste Priorität. Ich bitte deshalb alle Patienten, Angehörige und Besucher um Verständnis. Letztendlich dienen all diese Maßnahmen nur dem Ziel, unserer Verantwortung als Gesundheitsversorger in unserem Landkreis gerecht zu werden“, so Lange abschließend.

Bilder

Sofortiger Besucherstopp in der Helios Klinik Jerichower Land. Foto: Helios Kliniken
Dieser Artikel wurde bereits 3.125 mal aufgerufen.

Werbung