Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Erneuter Crash bei Genthin - Alkoholfahrt verursacht Unfall mit einer schwerverletzten Person

Verkehr
  • Erstellt: 02.10.2021 / 14:39 Uhr von rp
Aktuell kommt es auf der B107 Genthin in Höhe Fienrode zu einer Vollsperrung auf Grund eines Unfalls. Wie die Polizei mitteilte gab es  gegen 14 Uhr  einen Unfall mit zwei Fahrzeugen. Nach ersten Informationen wurden zwei Personen bei dem Unfall verletzt. 

Momentan befinden sich die Rettungskräfte samt Rettungshubschrauber im Einsatz. Bei dem Unfall sind beide Fahrzeuge von der Straße abgekommen, wobei sich ein Fahrzeug überschlagen hat und auf einem Feld auf dem Dach liegt, das andere Fahrzeug ist in einem Graben zum stehen gekommen.  Beide Fahrzeugführer wurden laut Aussage der Polizei bei dem Unfall verletzt.
 
Update: 16:10Uhr Laut Polizeiangaben hat den Unfall ein stark alkoholisierter polnischer Fahrer verursacht, der mit seinem PKW im Graben gelandet ist. Der polnische Fahrer wurde nach dem Unfall leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der andere Fahrer des SUV, welches auf dem Dach gelandet ist, ist bei dem Unfall schwer verletzt worden und musste mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Die Bundesstraße B 107 wird voraussichtlich noch eine Weile gesperrt bleiben. 
+++Ergänzung, 19.53 Uhr: Der Fahrer hatte nach Polizeiangaben mehr als 2 Promille "gepustet!+++
 
Update 18 Uhr: Der Einsatz vor Ort ist abgeschlossen und die Feuerwehr ist wieder ins Gerätehaus eingerückt. Feuerwehrkamerad Michael Voth hat für euch alle Einzelheiten zusammengefasst. 
 
"Zum dritten Mal innerhalb von 24 Stunden wurde die Genthiner Feuerwehr am Samstagnachmittag gegen 14:10 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Auf der B 107 zwischen dem Abzweig Fienerode und dem Kreisverkehr waren auf gerader Strecke zwei Autos, mit je einem Fahrer, frontal zusammengestoßen. Dabei wurde ein PKW auf die angrenzende Wiese geschleudert und blieb dort auf dem Dach liegen. Der zweite PKW kam im angrenzenden Straßengraben zum Stehen.
Als die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr am Unfallort eintrafen, waren beide Personen bereits durch Ersthelfer aus ihren Fahrzeugen befreit worden. Während sich einer der zwei Fahrer nur leicht verletzte, wurde der zweite schwer verletzt und musste durch den ebenfalls vor Ort befindlichen Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt werden. Ein ebenfalls alarmierter Rettungshubschrauber mit einem zweiten Notarzt landete in unmittelbarer Nähe.

Ebenfalls mit am Einsatzort waren die Wehren Altenplathow und Tucheim, welche die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr sicherten und den Brandschutz sicherstellten.

Der schwer verletzte Fahrer wurde schließlich mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Magdeburg geflogen. Besonders tragisch für die Einsatzkräfte, auch dieses Mal kannten sie den Unfallbeteiligten, es handelt sich um ein ehemaliges Mitglied der Gemeindefeuerwehr. Die Polizei war mit zwei Streifenwagenbesatzungen vor Ort und hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie einem Rettungshubschrauber vor Ort.
Gegen 16 Uhr konnten die 22 Kameraden/innen aus Altenplathow, Genthin und Tucheim, die mit sieben Einsatzfahrzeugen ausgerückt waren, wieder in ihre Gerätehäuser zurückkehren", so Michael Voth. 
 
Erst in der vergangenen Nacht kam es in Genthin zu einem schweren Unfall [KLICK] bei dem ein 18- Jähriger noch an der Unfallstelle auf Grund seiner schweren Verletzungen verstorben ist. Habt ihr Staus oder Blitzer entdeckt, dann meldet sie ganz einfach unter [0152-52640109] oder per Mail an [info@meetingpoint-jl.de]. 

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 17.749 mal aufgerufen.

Werbung