Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Gommeraner Kinderzehnkampf verzeichnet neuen Teilnehmerrekord

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 14.09.2021 / 08:02 Uhr von mz/pm
Nach Olympia ist vor Olympia! Tokio 2020 (21) war aus Sicht des Team D nicht sehr zufriedenstellend was die Medaillenerfolge betrifft. Auch in der Leichtathletik gab es den Abrutsch in der Weltspitze. „Um Talente zu finden und diese im frühen Kinderalter zu fördern, muss mit Herzblut als Trainer daran gearbeitet werden!“ Das ist das Motto von GKZ-Erfinder und Schulsportkoordinator Steffen Hartwig.

Die 16. Auflage des diesjährigen Kinderzehnkampfes stand weiter unter den C-Auflagen. Dennoch war alles perfekt vorbereitet worden mit dem einchecken per Luca- oder Corona-Warn-App . Den 450 Zuschauern im Sportforum wurde am Vormittag ein sportliches Programm der kleinen Zehnkämpfer geboten. Mit dem16. Kinderzehnkampf  2021 unter dem Motto „Kinder stark machen - gegen Sucht und Drogen“ sind die Veranstalter mehr als zufrieden. Und auch das Wetter hatte ein Herz für die Sportler und Zuschauer. 

Mit 71 Mädchen und 99 Jungen im Alter von 6 bis 11 Jahren konnte ein neuer Teilnehmerrekord verbucht werden. „Der Rekord von 220 Mädchen und Jungen aus dem Jahr 2012 wurde mit viel mehr Altersklassen aufgestellt. Damals starteten noch die 4 bis 12Jährigen in 18 Riegen.“ so Steffen Hartwig am Rande der Veranstaltung. 

Zum diesjährigen Gommeraner – Kinderzehnkampf kamen endlich auch wieder Teilnehmer aus Thüringen, Brandenburg und Niedersachsen. Für einen besonderen Höhepunkt sorgte das GKZ- Serviceteam, welches  während der Wettkampfpausen Obstkörbe und Getränke zu den 12 Riegen und den Kampfrichtern brachte. 

Für die medizinische Versorgung stand auch in diesem Jahr Frau Dr. Dagmar Fischer hilfreich zur Seite. Zum Glück musste sie nicht zum Einsatz kommen. 

Die spielerisch verpackten Disziplinen des GKZ haben für alle einen hohen Aufforderungscharakter und fordern alle koordinativen Fähigkeiten der Kinder heraus. Das Ziel des Kinderzehnkampfes ist es, die Lust am Sport und der Bewegung zu wecken. 

Das Laufen, Springen und Werfen als Grundtätigkeiten des Menschen spielerisch zu verpacken in ist das Ziel der Organisatoren, um so den Spaß und die Vielseitigkeit bei der Bewegung zu erleben. Die Freude und das Teamgefühl stehen dabei im Mittelpunkt. Dazu trugen vor allem die 25 Riegenführer und die 30 Kampfrichter bei. Nach der Begrüßung gingen 12 Gruppen (6 Mädchen und 6 Jungengruppen) mit ihren Riegenführern zu den 

10 Wettkampfstätten: 
Heulerzielwurf, Diskuswurf, 30-Sekunden-Lauf, Speerweitwurf, Hürdenlauf , Stabweitfliegen, Zonenweitsprung, 6-Sekundensprint, Marathonlauf und der Standhochsprung. 

An den Stationen wurden durch die Kampfrichter die Disziplinen kurz erläutert ehe die Mädchen und Jungen aktiv wurden. 

Indirekt ging es schon um Zeiten und Weiten, jedoch sind beim GKZ diese in Punktezonen unterteilt, so dass jeder um Punkte ringt. 

Den Höhepunkt bildete am Ende der 400-m- Marathonlauf. Mit seiner charmant lustigen Art forderte Steffen Hartwig das Publikum auf, die Kinder bei der Stadionrunde mit Applaus zu unterstützen. 

Bei der Schlussdisziplin wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert und so mancher wuchs über seine Kräfte hinaus. Geschafft haben es am Ende alle 170 Mädchen und Jungen. 

Rekordverdächtig waren an diesem Tag einige Sportler: 
Hanna Besecke (W 11) erreichte 54,7 Punkte im Zehnkampf  – Rekord bei den Mädchen 
Philipp Dreher ( M 9) erreichte 54 Punkte im Zehnkampf  – Rekord bei den Jungen 
Weitere Rekorde: (siehe Tabelle)  

Zur Siegerehrung gab es für die drei besten Zehnkämpfer besondere Medaillen und einen Siegerpokal. Alle anderen Sportler erhielten eine Teilnehmerurkunde und eine Erinnerungsmedaille. 

Ein ganz besonderer Dank geht an die über 50 Helfer die als Riegenführer, Kampfrichter und Betreuer tätig waren. Danke! 

Stimmen die den Veranstalter per WhatsApp erreichten: (siehe Grafik)

Dokumente


Bilder

Foto: Steffen Hartwig
Foto: Steffen Hartwig
Foto: Steffen Hartwig
Foto: Steffen Hartwig
Foto: Steffen Hartwig
Foto: Steffen Hartwig
Dieser Artikel wurde bereits 409 mal aufgerufen.

Werbung