Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

SCM mit nervenstarkem 28:25-Auswärtssieg im Topspiel heute bei den Rhein-Neckar Löwen

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 12.09.2021 / 15:48 Uhr von os
Am 2.Spieltag der LIQUI Moly Handball-Bundesliga stand für den SCM schon das erste Topspiel der Saison in Mannheim auf dem Programm. Die Grün-Roten haben 28:25  (15:11)  bei den Rhein-Neckar Löwen gewonnen. In dem Spitzenduell waren Tim Hornke mit 5 und Lukas Mertens sowie Omar Ingi Magnusson mit je 4 Toren für den SCM und Uwe Gensheimer bei den Gastgebern mit 11 Treffern die erfolgreichsten Schützen. Die Magdeburger Jungs stehen jetzt bei 4:0 Punkten und haben am kommenden Donnerstag (19.05 Uhr, live bei Sky) die HSG Wetzlar zu Gast in der GETEC Arena.

Heute legte der SCM mit seiner Angriffs-Startsieben Jannick Green, Lukas Mertens, Philipp Weber, Marko Bezjak, Omar Ingi Magnusson, Daniel Pettersson und Magnus Gullerud in der SAP-Arena Mannheim los. In der Abwehr verstärkten Piotr Chrapkowski und Christian O'Sullivan für Bezjak und Weber als Spezialistenwechsel die Mannschaft. 

Nach dem Anwurf gingen die Löwen mit 1:0 in Führung aber der SCM drehte überragend auf. Zwei Schlagwürfe von Bezjak und O'Sullivan, dazu zwei Tempogegenstösse von Mertens zum 1:4 (6.) für die Magdeburger Jungs. Haarsträubende Fehler der Löwen wurden eiskalt ausgenutzt. Nach einem SCM-Doppelpack von Gullerud zum 3:7 (12.) mussten die Mannheimer schon die erste Auszeit nehmen. Der SCM dominierte weiter. Green mit vier starken Paraden und 50 Prozent Fangquote, das Tempospiel lief super zum 4:9 durch Pettersson. Eine glänzende erste Viertelstunde der Grün-Roten. Nach Ballverlust der Löwen traf Torhüter Green sogar zum 5:10 (19.) ins leere Mannheimer Tor. Im Spaziergang zog der SCM auf 6:12 (22.) weg. Wieder Green-Parade, es lief überragend für Magdeburg. Die Abwehr hellwach. Der SCM dominierte gefühlt viel deutlicher, als es die 11:15-Führung zur Pause ausdrückte. 

In der Spielstatistik ganz entscheidend: die Löwen leisteten sich 10 technische Fehler, der SCM 5. Die Magdeburger "klauten" den Mannheimern viele Bälle und kamen zu einfachen Kontertoren. Bei Fehlwürfen stand es 9:9, im Tor führte Green mit 6:5 Paraden gegen Löwen-Keeper Palicka. Der SCM hatte das Spiel klar im Griff, aber der Sack war noch nicht zu. 

Die 2.Halbzeit begann mit einem Hammertor: Kempa von Hornke auf Weber zum 11:16. Plötzlich machte der SCM Fehler, das Momentum war bei den Löwen bei 16:18 (39.). Nach einem gehaltenen Siebenmeter von SCM-Torwart Jensen, gleich der nächste Ballverlust der Grün-Roten. Die Löwen auf 17:18 (41.) dran. Stark die SCM-Reaktion mit aggressivem Abwehr-Pressing und konsequenten Tempotoren - Hornke netzte zum 18:21 und Mertens zum 18:22 (46.). Dann kamen die Löwen zurück, ein offenes Spiel. Nach dem 21:22 (49.) der Mannheimer, traf Mertens zum wichtigen 21:23 in Magdeburger Unterzahl. 

Acht Minuten vor Ende stand es 22:25 für den SCM. Auszeit der Grün-Roten vor der Crunchtime. Saugstrup mit dem 23:26 (55.). Der SCM agierte, die Löwen mussten immer reagieren. Drei top Paraden von Jensen im SCM-Tor in Serie. Aber beim Siebenmeter von Gensheimer zum 25:26 (58.) war er machtlos. Aufatmen beim SCM nach Doppelwackler von Magnusson zum 25:27. Noch 81 Sekunden zu spielen. Hornke machte den Deckel drauf zum 25:28. Ein toller Auswärtssieg des SCM im Topspiel bei den Rhein-Neckar Löwen.

Bilder

QUELLE: HBL
Dieser Artikel wurde bereits 1.112 mal aufgerufen.

Werbung