Logo

Massive Tierquälerei in Ferkelzuchtbetrieb in Kleindemsin

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 04.07.2024 / 17:30 Uhr von rg/rp
In einem Ferkelzuchtbetrieb in Kleindemsin, wurden schwere Verstöße gegen das Tierschutzgesetz dokumentiert. Der rbb hat Filmaufnahmen der Organisation "Animal Equality" veröffentlicht, auf denen zu sehen ist, wie Tiere misshandelt werden.
 

Auf den Filmaufnahmen werden Tiere geworfen, geschlagen und getreten. In einem Ausschnitt ist zu sehen, wie ein Mitarbeiter des Betriebs ein Ferkel schwarz anmalt, während ein anderer dem Tier den Rüssel zuhält, damit es nicht quiekt. In einem anderen Ausschnitt wird einem Ferkel scheinbar das Genick mit bloßer Hand gebrochen. Darüber hinaus sind die Ställe so klein, dass sich die ausgewachsenen Säue kaum bewegen können.

Die Aufnahmen stammen von einem Aktivisten der Organisation „Animal Equality“, der über vier Monate undercover in dem Ferkelzuchtbetrieb gearbeitet hat. Er hat darüber hinaus mit dem rbb gesprochen. Von Sommer bis Winter 2023, als die Misshandlungen gefilmt wurden, war die Demva GmbH für den Betrieb zuständig. Gegenüber dem rbb lies die Firma verlauten: „Aus Sicht der Demva sind das inszenierte Bilder, extra für eine Kamera produziert." Darüber hinaus will der Betrieb gegen die identifizierten Personen Strafanzeige erstatten.

Wie aus einem Bericht der Tagesschau hervorgeht, soll der Landkreis Jerichower Land nichts von den Missständen gewusst haben. 2020 soll die letzte Kontrolle in dem Betrieb in Kleindemsin stattgefunden haben, bei der auch Mängel bei der Haltung, Behandlung und Versorgung von kranken oder verletzten Tieren festgestellt worden. Aufgrund von Personalmangel und der Corona-Pandemie hatten seitdem keine Kontrollen mehr stattgefunden.
Achtung: Wir möchten euch den Beitrag von “Animal Equality” nicht vorenthalten und haben ihn daher hier [KLICK] verlinkt. Das Material auf der Seite zeigt grausame und verstörende Handlungen an Tieren.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 3.624 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Stephanie schrieb um 16:13 Uhr am 06.07.2024:
    Wie gestört kann man eigentlich sein?? Tiere zu quälen und dabei zu lachen!! Und sowas darf frei rumlaufen? - Ich kann es nicht fassen. Würde ich sowas sehen, würde derjenige mal zu spüren kriegen, was richtige, lang anhaltende Schmerzen sind - das haben diese missratenen Kreaturen offenbar vergessen. Bin wirklich mal gespannt, was diesen Betrieb erwartet, nach der Veröffentlichung dieser entsetzlichen Tierquälereien. Oder kommt er etwa durch mit der Aussage: "Ist gefälscht." Würde mich aber leider auch nicht wundern. Seit wann wird Tierquälerei richtig bestraft?? - Solange der Rubel rollt ... . Angeblich wußten die Obrigkeiten nichts davon. Normalerweise schützt Unwissenheit vor Strafe nicht, hoffentlich gilt das auch für Dummheit und Ignoranz. Ich hoffe, dieser Laden wird für immer geschlossen und alle Beteiligten bekommen eine richtig dicke Geldstrafe!
    •  
      Torsten Bode schrieb um 21:23 Uhr am 05.07.2024:
      Also wenn ich sowas sehe stehen bei mir alle Haare hoch,wir hatten zu Ostzeiten selber jedes Jahr 5 Schweine im Stall und die wurden gehegt und gepflegt,würde ich sowas persöhnlich sehn hätten der oder die jenigen nichs zu lachen,dann würde der Knüppel tanzen