Logo

Eine neue Brücke für Zabakuck

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 28.02.2024 / 08:05 Uhr von rg
Am Ortseingang Zabakuck aus Richtung Roßdorf kommend ist seit letzter Woche Warten angesagt, denn hier fließt der Verkehr nur noch einspurig und mit Ampelregelung. Wie uns die Sprecherin des Landkreises, Claudia Hopf-Koßmann, auf Nachfrage mitgeteilt hat, ist hier ein Ersatzneubau der Brücke über die Stemme geplant.

Die derzeitige Brücke ist den Angaben zufolge in einem desolaten Zustand und auch die die verkehrstechnischen Zustände entsprechen nicht den Vorschiften. Geplant ist daher eine Behelfsbrücke als Umfahrung einzurichten, die alte Brücke abzureisen und neu aufzubauen. Auch die Straße soll etwa 250 Meter vor und hinter der Brücke saniert werden.

Die ersten vorbereitenden Arbeiten haben schon in der vergangenen Woche begonnen, denn bevor die Brücke in Angriff genommen wird, müssen die großen Bäume und das Gestrüpp vor Ort weg. Die letzten Bäume sollen morgen fallen.

Im April sollen dann die eigentlichen Arbeiten beginnen Für den Bauzeitraum der Brückenerneuerung wird eine örtliche Umfahrung der K 1201 eingerichtet. Diese kann einspurig befahren werden und wird mit einer Ampel geregelt. Im Zuge des anschließenden Straßenbaus wird die Umfahrung zurückgebaut und die K 1201 im Baubereich für den gesamten Verkehr vollgesperrt (Ausnahme Rettungstransportwagen). Die Umleitung erfolgt in diesem Zeitraum über die K1201/ L34, führt über die L34 und die Ortschaft Kleinwusterwitz und Neuenklitsche, dann auf der K1201 über die Ortschaft Altenklitsche und endet in Zabakuck. Läuft alles nach Plan, sollen die Arbeiten bis Ende des Jahren abgeschlossen sein.

Die Kosten für die neue Brücke übernimmt der Landkreis. Eine genaue Summe konnte Hopf-Koßmann noch nicht nennen, weil die Bauleistungen erst Anfang des Jahres ausgeschrieben wurden und sich derzeit noch in der Vergabeprüfung befinden.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 752 mal aufgerufen.

Werbung