Logo

Anzahl der Krankenhausbehandlungen wegen Adipositas 2021 nur leicht gesunken

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 22.05.2023 / 14:04 Uhr von rg/pm
2021 wurden 512 Personen in Sachsen-Anhalt mit der Hauptdiagnose Adipositas und sonstige Überernährung vollstationär im Krankenhaus behandelt. Wie das statistische Landesamt mitteilte, waren das zwar 23 Fälle weniger als 2020, aber trotzdem der zweithöchste Wert seit 2000.

Deutschlandweit waren es insgesamt 32.788 Personen, die sich aufgrund von Adipositasim Krankenhaus behandeln ließen.

Es ließen sich 2021 mehr Frauen (311) als Männer (201) mit der Diagnose Adipositas und sonstige Überernährung im Krankenhaus in Sachsen-Anhalt behandeln. Bei beiden Geschlechtern war die Altersgruppe 55 bis unter 60 Jahre (Frauen: 36; Männer: 39) am häufigsten in Krankenhausbehandlung.

Aus der Fallpauschalbezogenen Krankenhausstatistik ist bekannt, dass 2021 zusätzlich noch insgesamt 33.038 vollstationäre Patientinnen und Patienten Adipositas und sonstige Überernährung als Nebendiagnose hatten.

Insgesamt 149 Frauen und 126 Männer waren mit dieser Hauptdiagnose 2021 vollstationär in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen in Behandlungen. Frauen verbrachten im Schnitt 27,2 Tage und Männer 29,1 Tage in diesen Einrichtungen.

2021 betrug der durchschnittliche Body-Mass-Index (BMI) der gesamten Bevölkerung ab 18 Jahren in Sachsen-Anhalt 26,6 kg/m² bei einer Durchschnittsgröße von 1,72 m und einem Durchschnittsgewicht von 78,9 kg. Die Frauen waren im Durchschnitt im Vergleich zu den Männern (1,79 m; 86,2 kg) sowohl kleiner (1,65 m) als auch leichter (71,5 kg), sodass ihr BMI mit 26,1 kg/m² auch unter dem der Männer (27,0 kg/m²) lag. Den höchsten BMI verzeichnete in Sachsen-Anhalt mit 27,7 kg/m² die Altersgruppe der 65- bis unter 70-Jährigen. Im Bundesdurchschnitt wurde der höchste BMI (27,0 kg/m²) erst in der Altersgruppe der 70- bis unter 75-Jährigen erreicht.

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitswesen gibt es auf der [Internetseite] des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Bilder

Symbolbild, Quelle: pixabay.com
Dieser Artikel wurde bereits 468 mal aufgerufen.

Werbung