Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Sachsen-Anhalts ehemaliger Finanzminister Jens Bullerjahn ist tot

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 27.11.2022 / 14:06 Uhr von cl/pm
Nach verschiedenen übereinstimmenden Medienberichten ist der ehemalige Finanzminister von Sachsen-Anhalt, Jens Bullerjahn (SPD), gestern im Alter von 60 Jahren an den Folgen einer schweren Erkrankung gestorben. Zu seinem Tod haben sich nun verschiedene Politiker geäußert:

Jens Bullerjahn war von 1990 bis 2016 Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt und von 2006 bis 2016 Finanzminister in Sachsen-Anhalt.

Ministerpräsident Reiner Haseloff erklärt zum Tod Bullerjahns:

„Mit Jens Bullerjahn verliert Sachsen-Anhalt einen Politiker, der dieses Land entscheidend geprägt hat. Nach der Wiedergründung Sachsen-Anhalts war er bereit, politische Verantwortung zu übernehmen. Dieser Aufgabe hat er sich mit Hingabe und ganzer Kraft gewidmet. Seinem Wirken als Finanzminister ist es vor allem zu danken, dass die Landesfinanzen saniert werden konnten. Er hat so Entscheidungsspielräume für künftige Generationen geschaffen.

Ich habe die Zusammenarbeit mit ihm sehr geschätzt und ihn als ebenso durchsetzungsstarken wie kollegialen Politiker erlebt, für den das Wohl Sachsen-Anhalts über parteipolitischen Interessen stand. Die Nachricht von seinem Tod erfüllt mich mit Trauer und Bestürzung. Jens Bullerjahn und seine Stimme werden diesem Land fehlen. Meine Gedanken sind besonders bei seiner Frau und seiner Familie, der ich Kraft und Zuversicht in diesen schweren Stunden wünsche.“

Am 8. Dezember 2021 wurde Jens Bullerjahn für seine Verdienste um den Aufbau Sachsen-Anhalts und die Stabilisierung der Landesfinanzen durch den Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff der Verdienstorden des Landes Sachsen-Anhalt verliehen. Der Orden ist die höchste staatliche Auszeichnung, die das Land vergeben kann.

Auch die CDU-Fraktion im Landtag drückt ihre Trauer aus:

Zum Tod des ehemaligen Mitglieds des Landtages von Sachsen-Anhalt und Finanzministers von Sachsen-Anhalt, Jens Bullerjahn (SPD), sagt der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Guido Heuer, im Namen der Fraktion:

„Die Nachricht vom Tod von Jens Bullerjahn erfüllt uns mit tiefer Trauer. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen. Wir wünschen ihnen allen Kraft in diesen schweren Stunden. Große Anerkennung gebührt Bullerjahns Leistung als Finanzpolitiker. Er hat die Landesfinanzen saniert und damit wichtige Entscheidungsspielräume für künftige Generationen geschaffen.“

Bilder

Jens Bullerjahn, Quelle: Bilddatenbank des Landes Sachsen-Anhalt, zu finden hier: https://bdb.sachsen-anhalt.de/index.php/Politik-und-Verwaltung/Kabinettsmitglieder-2011-2016/Bullerjahn#
Dieser Artikel wurde bereits 1.700 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Bartschi schrieb um 19:29 Uhr am 28.11.2022:
    Mein aufrichtiges Beileid
    •  
      Torsten B. schrieb um 11:00 Uhr am 28.11.2022:
      Es stimmt traurig, daß Jens Bullerjahn, in so einem jungen Alter verstorben ist.
      Die Nachrufe von seinen Parteifreunden und Koalitionspartner kann man jedoch differenziert betrachten. Nicht zu vergessen bleibt, daß dieser als FM, zur Kosteneinsparung des Landes die Uniklinik Magdeburg schließen wollte, Demonstrationen der MA, perlten an ihm ab. Die dubiosen Vergaben von Aufträgen in seiner Amtszeit brachten dann später Herrn Felgner, als kurzzeitigen FM zu Fall. Und wie war das mit der Einstellung von Frau Sieb, als Lottochefin, ohne die dafür benötigte Qualifikation? Nun ja lange her und schon vergessen!