Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Brutale Tierquälerei in Burg? Wehrlose streunende Katze kämpft um’s Überleben!

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 22.09.2022 / 15:02 Uhr von cl
Es sind Bilder, die unserem Leser Marco die Tränen in die Augen treiben. Er ist ehrenamtlicher Helfer beim Tierschutzverein Burg und Umgebung e.V. und füttert in dieser Eigenschaft rund 15 herrenlose Katzen, die in Burg am Paddenpfuhl beheimatet sind. Gestern Abend der Schock: eine zuvor kerngesunde junge Katze kam mit schwersten Versetzungen zur Futterstelle!

Die Katzen, die im Paddenpfuhl ihr Zuhause gefunden haben, sind zugewandert und teilweise auch dort ausgesetzt worden. Viele von ihnen sind scheu, doch einige der Katzen haben nach einer gewissen Zeit Vertrauen gewonnen und genießen ihre Streicheleinheiten, wie Marco uns erzählt.

Gestern bei seiner abendlichen Fütterung, musste Marco dann etwas Schreckliches sehen. Als früherer Tierpfleger und ehrenamtlicher Tierschutzfreund hat er nach eigenen Aussagen schon viele schlimmer Bilder gesehen. „Aber sowas grausames habe ich bis jetzt nicht gesehen“, sagt Marco. Eine junge Katze, die rund eineinhalb bis zwei Jahre alt ist, kam mit schweren Verletzungen am Rücken zur Futterstelle. Auch der Schwanz fehlt.

„Die Katze war immer recht zutraulich, frech und gesund. Am Sonntagabend war noch alles in Ordnung“, berichtet Marco im Gespräch mit dem Meetingpoint. Zudem vermutet der ehemalige Tierpfleger stark, dass hier Menschen am Werk waren, die die Katze absichtlich quälen wollten: „Für einen Wildunfall sind die Wunden zu glatt an den Kanten“.

Heute Nachmittag sollte die Katze eingefangen und zu einer Tierärztin gebracht werden. Doch die Tierschützer konnten sie nicht fassen. Heute Abend startet ein zweiter Versuch. Nach ersten Einschätzungen durch die Tierärztin mittels der Fotos, sieht es nach Angaben von Tierschutzfreund Marco aber schlecht aus für die Katze. Trotzdem will der Tierschutzverein alles daransetzen, dem Tier noch irgendwie zu helfen.

Sobald feststeht, wie es mit der herrenlosen, schwerverletzten Katze weitergeht, informieren wir euch als erstes!

Bilder

Die Katze hat schwerste Verletzungen am Rücken. Foto: Leser Marco
Die Katze an ihrer Futterstelle. Foto: Leser Marco
Dieser Artikel wurde bereits 4.271 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Knaus Hartl Margit schrieb um 20:57 Uhr am 24.09.2022:
    So jemand gehört in die Psychatrie , es sind solche verkorksten kranke Seelen ! Der Gesetzgeber sollte sich Mal seiner Verantwortung stellen und Tiere nicht als Sache betrachten. Alle Tiere haben Gefühle , ich denke mehr als manche Menschen ! !
    Für mich sind das keine Menschen sondern Zombies!
    Nicht vor den Tieren muss man sich fürchten Sonden vor dem Mensch.



    •  
      Christine schrieb um 20:06 Uhr am 24.09.2022:
      Hört bitte auf die Schweine zu beleidigen. Die machen so was nicht. Sind selbst gequälte Seelen.
      •  
        Christine schrieb um 20:05 Uhr am 24.09.2022:
        Wie krank und pervers ist unsere Welt geworden?? Man sollte mit dem Menschen das gleiche machen dürfen was sie den Tieren angetan haben.
        •  
          N. E schrieb um 19:57 Uhr am 24.09.2022:
          Kann mich hier nur anschließen, diese kranke gestörte drecks Arschloch muß zahlen. Sowas krankes läuft noch rum, muß wohl erstmal an kinder dran gehen damit diese perverse person weg kommt. Dann ist das Geschrei groß, es muß was passieren so oder so
          •  
            Liane schrieb um 18:56 Uhr am 24.09.2022:
            Ja bitte , geben Sie die Adresse frei, ich werde diesem Tierquäler noch ganz andere Verletzungen zufügen.
            •  
              Carola Kirchberg schrieb um 21:35 Uhr am 23.09.2022:
              Herr Mehlmann, nennen Sie mir die Adresse bzw die ungefähre Anschrift dieses geistigen Tieffliegers...
              •  
                Eva schrieb um 20:49 Uhr am 23.09.2022:
                Sehr hohe Strafen sollen hier und Tiere nicht als Sachen betrachten ,sondern als Lebewesen und dann entsprechend bestraffen die grauenhaften Taten
                •  
                  LordDar schrieb um 16:46 Uhr am 23.09.2022:
                  An wehrlose Tiere trauen sich diese Tierquäler heran, sehr heldenhaft. Bei ebenbürtigen Gegnern fangen sie an zu heulen, diese Lutscher.
                  •  
                    Sonnenanbeterin schrieb um 16:37 Uhr am 23.09.2022:
                    Da sieht man wieder, was es doch für hirnverbrannte Idioten unter uns gibt.
                    Normal denkende Menschen würden gar nicht auf solche Idee kommen.
                    Ich bin empört, wie man zu sowas fähig sein kann.
                    •  
                      Edi schrieb um 14:44 Uhr am 23.09.2022:
                      Ich möchte gerne wissen wie es der Katze geht und Herrn mehlmann Günther würde ich empfehlen zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten
                      •  
                        Mehlmann Günther schrieb um 14:25 Uhr am 23.09.2022:
                        Ich glaube, einen mögliche Täter zu erkennen; Vor kurzer Zeit wurde bei der BWG der Parkplatz von einer Firma neu aufgebaut und gepflastert. Ein Handwerker tönte s. lautstark zu seinen Kollegen wie man Ratten tötet....Ich hab gedacht ein, ein verkommener Angeber. Doch dann immer weiter, wie er es mit Katzen ähnlich gemacht (... Container +Benzin u. Streichholz+Deckel drauf u. Los...!!!... Freuden des Sadisten... DANN BIN ICH AUF HÖRWEITE an diese Truppe heran und habe sie akustisch bestimmt zum Schweigen gebracht. DANN WAR RUHE UND ES WURDE WEITERGEARBEITET. MEINE WOHL NICHT ERWARTETE "Moralpredigt und Drohung mit Anzeigen... hat für den Tag gewirkt. TÄTER wohnt wohl nebenan und auch Hund, Kinder und Frau. Es war schwer mich zu beherrschen.Problem: Die Leute ringsum schauen u. Machen schnell die Fenstern zu!? Schlimm: Sogar Autos jagen Tiere🐈
                        •  
                          NEWS TICKER schrieb um 08:56 Uhr am 23.09.2022:
                          Der Empörungsmodus hält bis zum Angebot von Nacken vom gequälten Schwein an, dann ist alles wieder vergessen.
                          Tiere haben eben keinen Wert.
                          •  
                            Ungeimpfte schrieb um 07:27 Uhr am 23.09.2022:
                            Solche Dreckschweine....
                            •  
                              S. schrieb um 21:18 Uhr am 22.09.2022:
                              Man kann nur hoffen, dass alle Tierquäler dieser Welt irgendwann von ihren grausamen Taten eingeholt werden!!!!!
                              Danke an alle, die sich ehrenamtlich und vor allem liebevolle um Tiere kümmern!!!!!
                              Hoffentlich kann der Katze irgendwie geholfen werden und vielleicht findet sie sogar ein sicheres Zuhause.
                              •  
                                Carola Kirchberg schrieb um 19:30 Uhr am 22.09.2022:
                                Solche Schweine! Sollte ich herausbekommen wer es war, kann derjenige sich auf Gleiches gefasst machen.
                                Einfach nur primitive, unwürdige Kreaturen.