Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Sekundarschule Möser landet auf Platz 2- Sportlichste Schule 2021

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 06.07.2022 / 11:10 Uhr von mz/pm
Das Deutsche Sportabzeichen nimmt immer mehr Bedeutung nicht nur in der Gesellschaft ein sondern ist gleichzeitig Voraussetzung um bei Polizei, Bundeswehr oder Zoll anzufangen. An der Ganztagssekundarschule Möser gehört es seit 1998 zum Bestandteil des Unterricht dazu, weiß Steffen Hartwig, Sportlehrer an der Schule zu berichten.

Alle Schüler bekommen die Möglichkeit im Unterricht oder im Freizeitbereich sich aktiv an der Erfüllung der Normen einzubringen. Das Spektrum in den Kategorien des DSA ist groß. Somit kann jeder seine Stärken in die Erfüllung einbringen. Der Aufwand die Ergebnisse genau zu filtern ist riesengroß. Er lohnt sich aber am Ende für jeden Schüler, so der Sportpädagoge, der selbst jedes Jahr das Sportabzeichen ablegt. 

Seit 2000 platziert sich die Sekundarschule Möser immer wieder unter den besten 6 Schulen im Land Sachsen-Anhalt, wenn es um die Auswertung durch das Bildungsministerium und dem Landessportbund geht. 

Auch in diesem Jahr erhielt die Schule eine Einladung zur Auszeichnung. 

Im Institut für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge fand die Festveranstaltung mit prominenten Gästen statt. „Ihr müsst euch immer ein Ziel setzen und alles daran setzen es zu erreichen. Wer sich kein Ziel setzt der erreicht nichts im Leben!“ so die einleitenden Worte des Ehrenpräsiden des LSB Sachsen-Anhalt, Gustav-Adolf Schur (91), genannt Täve. 

Ines Kramer , Finanzvorstand des LSB brachte es für die Mädchen und Jungen der heutigen Generation auf den Punkt wer Täve ist: 

„Die Friedensfahrt holte Millionen Menschen an die Strecken und begeisterte uns. 1955 und 1959 triumphierte er bei der "Internationalen Friedensfahrt", der Tour de France des Ostens; 1958 und 1959 wurde Täve Weltmeister. 

Unter diesem Eindruck und weiteren Grußworten von Frank Diesener, Staatssekretär im Bildungsministerium sowie Albrecht Veit, stellvertretender Geschäftsführer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, wurden die Ehrungen vorgenommen. Große Anspannung herrschte bei den SchülerInnen und Steffen Hartwig als nur noch zwei Schulen nicht genannt wurden. 

Wir belegten hinter der Sine Cura Förderschule Quedlinburg, einen grandiosen 2. Platz unter 119 Schulen im ganzen Land. Darauf sind wir sehr stolz und die Freude stand allen ins Gesicht geschrieben. Im Vorjahr errangen wir Platz 4. Bei den Schulen über 300 Schüler belegten wir im Land mit 337 Verleihungen sogar den 1.Platz . 

Als zweitbeste sportlichste Schule Sachsen- Anhalt’s erhielten Lily Lauer, Jolina Kunz und Norwin Lando einen Glaspokal und einen Geldscheck in Höhe von 300 € aus den Händen vom Ehrenpräsidenten Täve Schur. Alle 3 Schüler wurden für ihr besonderes Engagement und ihrem Einsatz für die Schule auf sportlichem Gebiet ausgezeichnet. Sie konnten neben den Feierlichkeiten auch noch 3 Stunden selbst Hand anlegen um selbst ein brennendes Auto zu löschen oder zu experimentieren. Ein unvergessliches Erlebnis, wie alle Drei bestätigen konnten. 

Ein besonderes Geschenk erreichte uns 2 Tage später. Ein Brief des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes aus Berlin sorgte für unfassbare Freude. 

In dem persönlichen Schreiben heißt es, „ ...dass ihre Schule erfolgreich am Sportabzeichen-Wettbewerb 2021 der Sparkassen-Finanzgruppe teilgenommen hat und im Themenschwerpunkt „Sportliche Leistung“ die Auszeichnung „herausragendes Engagement“ erreicht hat. Dieses Engagement ist mit einem Gewinn von 3.000 Euro  für die sportbezogene Anschaffung verbunden.“ Ein Wehmutstropfen bleibt bei aller Freude für das kommende Schuljahr jedoch. Kann der Sportunterricht überhaupt in der Regelstundenzahl in der gemeinsam genutzten Sporthalle stattfinden? Nachdem die Grundschule Möser ebenfalls für seine 400 Schüler die Einfeldsporthalle benötigt, steht ein Fragezeichen wann und wo der Unterricht der Sekundarschule stattfindet. 

Bereits seit 3 Jahren fahren Schüler der 9. und 10.Klassen mit dem Bus in die Sporthalle nach Gerwisch zum Unterricht, was mit enormen planerischen und finanziellen Aufwand verbunden ist. Die Aussicht, dass die geplante neue Einfeldsporthalle 2024 fertig sein soll, hilft da momentan wenig. 

Hier müssen sehr schnell Lösungen von allen Seiten gefunden werden, so Hartwig, der auch als Schulsportkoordinator des Landes Sachsen-Anhalt tätig ist. Das neue Schuljahr und der Wille wieder sportlich tätig zu werden ist bei allen getreu dem Schulslogan vorhanden: Möser bewegt sich!

Bilder

Foto: LSB Sachsen-Anhalt
Foto: LSB Sachsen-Anhalt
Foto: LSB Sachsen-Anhalt
Foto: LSB Sachsen-Anhalt
Foto: LSB Sachsen-Anhalt
Foto: LSB Sachsen-Anhalt
Foto: LSB Sachsen-Anhalt
Foto: Steffen Hartwig
Foto: Steffen Hartwig
Foto: Steffen Hartwig
Dieser Artikel wurde bereits 370 mal aufgerufen.

Werbung