Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Genthin: Welche Pläne hat der Bürgermeister für die nächsten Jahre? Matthias Günther lässt Stadtrats-Anfrage abblitzen!

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 13.05.2022 / 07:36 Uhr von cl
Am Donnerstagabend kam in Genthin der Stadtrat zusammen. Es war die erste Sitzung nach der gescheiterten Abwahl des Bürgermeisters Matthias Günther (parteilos) am vergangenen Sonntag. Den Fraktionen liegt nun die Frage oben auf: wie geht es für die Stadt weiter? Wie wird die Zusammenarbeit von Stadtrat und Bürgermeister in Zukunft aussehen? Auf entsprechende Nachfrage eines Stadtrats wollte der Bürgermeister aber keine Antwort geben!

Bürgermeister Matthias Günther (parteilos) hatte während der Sitzung unter dem TOP Informationen und Stellungnahmen der Verwaltung mit Bezug auf die Abwahl und seinen Verbleib im Amt angeboten, mit den Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat das Gespräch zu suchen und auch für Gespräche mit den anderen Stadträten offen zu sein, um zu sondieren, wie die weitere Zusammenarbeit aussehen kann und welche Ideen es gibt. 

Stadtrat Alexander Otto (CDU) wollte konkretere Auskünfte über die weiteren Pläne des Bürgermeisters erfragen. Genauer sagte er: „Der Stadtratsvorsitzende hat ja vorhin in seinem Beitrag schon ein paar Punkte, die auf seiner Agenda stehen, genannt, was es zu tun gibt für Genthin. Jetzt interessiert mich aber auch nochmal die Frage – weil es kam mir ein bisschen zu kurz, die Auswertung der Wahl – immerhin haben ja fast 3000 Bürgerinnen und Bürger gesagt, dass sie das aktuelle Vorgehen des Hauptverwaltungsbeamten so nicht möchten und auch die Frage, die im Rahmen von der Pressekonferenz vor der Wahl stattgefunden hat, was denn der Bürgermeister sich vorgestellt hat, welche Schwerpunkte er sieht, die er persönlich bearbeiten möchte, um Genthin in den nächsten Jahren voran zu bringen, die habe ich bisher ja auch in der Darstellung vorhin vermisst. Von daher nochmal die Anfrage: können Sie den fast 3000 Wählerinnen und Wählern jetzt sagen, wo Sie Genthin voran bringen möchten in den nächsten verbleibenden drei Jahren?“, so Alexander Otto, Stadtrat und Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes in Genthin. 

Die Antwort des Bürgermeisters fiel knapp aus und ließ einige resignierte Gesichter in den Reihen des Stadtrates zurück. So antwortete Matthias Günther: „Ich habe nicht vor auf Ihre Anfrage zu antworten. Das ist nicht eine Anfrage bezüglich kommunaler Dinge. Auf die Wahl werde ich nicht eingehen“. Die Stadträte um Alexander Otto (CDU) nahmen die Antwort mit sichtlich enttäuschter Reaktion zur Kenntnis. Anschließend ging es nahtlos mit Anfragen und Anträgen weiter. 

Fazit: Bürgermeister und Stadtrat müssen nach der Abwahl, die zugunsten Günthers ausgefallen ist, einen neuen Umgang miteinander finden, um effektiv für Genthin zu arbeiten. Die Vorwürfe, denen sich Matthias Günther vor der Wahl stellen musste, und die sich vor allem um mangelndes Interesse an der Stadt und den Ortschaften drehten, gilt es nun seinerseits mit Ideen und Plänen für die kommenden Jahre zu widerlegen. Die Stadtratssitzung und die konkrete Anfrage von CDU-Stadtrat Alexander Otto hätten Gelegenheit geboten, neue Perspektiven aufzuzeigen. Diese Chance blieb seitens des Bürgermeisters ungenutzt. Matthias Günther hatte angekündigt, mit den Fraktionsvorsitzenden ins Gespräch zu gehen – wie die weitere Zusammenarbeit und die Weiterentwicklung der Einheitsgemeinde aussehen werden, erfahrt ihr zuerst bei uns!

Bilder

Bürgermeister Matthias Günther in der gestrigen Stadtratssitzung
Dieser Artikel wurde bereits 1.596 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Versteh ich nicht! schrieb um 23:01 Uhr am 14.05.2022:
    Herr Otto fordert vom Bürgermeister, dass dieser den Leuten, die ihn abgewählt haben erklärt, wie es weitergehen soll. Das muss er nicht, Das sind nicht seine Wähler.
    Es gab eine demokratische Wahl und ein Wahlergebnis. In Anerkenntnis dessen und zum Wohle der Stadt Genthin müssen alle Beteiligten ( die Befürworter des Bürgermeisters und der BM selbst, die Unentschlossenen und die Opponenten) nun zusammenarbeiten und den Wählerwillen respektieren.
    Die Fortsetzung der politischen Grabenkämpfe kann ich nur als mangelndes Demokratieverständnis deuten. Möge Herr Otto sein politisches Programm vorstellen und seine Schwerpunkte benennen. Nach der Wahl ist vor der Wahl! Armes Genthin!