Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Bundeswehr: Logistiker üben in Sachsen-Anhalt!

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 13.05.2022 / 14:03 Uhr von mz/pm
Südlich von Magdeburg und in der Region Celle/Gifhorn läuft gerade die Feldeinsatzübung „ROBUSTE BASIS / WETTINER HEIDE 2022. Federführend ist dabei das Logistikbataillon 171 „Sachsen-Anhalt“ aus Burg. Die Logistiker bereiten sich damit auf die Unterstützung der schnellen Eingreiftruppe der Nato (NATO Response Force) vor. 

Die Logistiker sind für Nachschub mit Verpflegung, Munition und Ersatzteilen für die Kampftruppe zuständig. Außerdem kümmern sie sich um Versorgung mit Kraftstoff. 

Am Betankungspunkt der Stabs- und Versorgungskompanie wird die Betankung von verschiedenen Fahrzeugen geübt. Die Versorgung mit Kraftstoff läuft über mobile Tankcontainer mit 9000 Litern Fassungsvermögen.  

Zu der Übung ROBUSTE BASIS/ WETTINER HEIDE 2022 gehört auch das Reparieren von Einsatzfahrzeugen und Zubehör.  

Mit rund 140 Soldatinnen und Soldaten wird während der Feldeinsatzübung ein großes Feldlager betrieben. Von dort aus werden die übenden Truppenteile in Niedersachsen versorgt. 

Deutschland wird 2023 mit der Panzergrenadierbrigade 37 „Freistaat Sachsen“ den Leitverband für die multinationalen Landteile der NATO Very High Readiness Joint Task Force (VJTF), der schnellen Eingreiftruppe der NATO stellen. Diese ist Bestandteil NRF 2022-2024.  

Zum Medientag am 11. Mai 2022 besuchte auch der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis, die Truppe in Sachsen-Anhalt.

Bilder

Quelle: Landeskommando Sachsen-Anhalt
Quelle: Landeskommando Sachsen-Anhalt
Quelle: Landeskommando Sachsen-Anhalt
Quelle: Landeskommando Sachsen-Anhalt
Quelle: Landeskommando Sachsen-Anhalt
Quelle: Landeskommando Sachsen-Anhalt
Dieser Artikel wurde bereits 876 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Geschichte schrieb um 18:23 Uhr am 14.05.2022:
    Die Feindstaatenklausel gab und gibt es tatsächlich, ist aber für Deutschland obsolet.

    Also @realitylive, nichts mit Vorwürfen der Geschichtsverdrehung. Für einen derart heftigen Vorwurf, sollte man in der Materie stehen.
    Bitte Verzeihen Sie mir meine Direktheit aber Ihren dümmlichen Einwürfe sollten unterbleiben. Das was Sie hier veröffentlichen, erfüllt die Freiheit der Meinung nicht.

    Es ist Krieg und keiner geht hin. Sollen sich die Regierungen doch schlagen und das Volk damit nicht behelligen.
    •  
      unerwünschter Kriegstaumel schrieb um 16:54 Uhr am 13.05.2022:
      >>Die Logistiker bereiten sich damit auf die Unterstützung der schnellen Eingreiftruppe der Nato (NATO Response Force) vor.<<

      Obwohl wir in Deutschland seit 1945 der "UNO- Feindstaatenklausel" unterliegen, die für von Deutschland angegriffenen Staaten absolute militärische Antwortmöglichkeiten erlaubt, werden von der Bundeswehr Kriegshandlungen geübt, die die deutsche Bevölkerung der Kriegsgefahr aussetzt.

      „63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger machen sich laut einer Umfrage Sorgen, dass Deutschland in den Ukraine-Krieg hineingezogen werden könnten“, sagt RBB- Info- Radio vom 13.05.2022.

      Die "ARD- Tagesschau" vom 17.7.2019: " Die Bundeswehr muss bis 2023 zur Speerspitze der NATO im Osten werden!" (lange vor dem sog. „Ukraine- Krieg“)
      Das sagte die Wehrpolitische Sprecherin der FDP, die FDP-Bundestagsabgeordnete Marie- Agnes Strack- Zimmermann.
      Sie ist seit 2021 Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages.

      Also ist der sog. „Ukraine- Krieg“ nur ein Deckmäntelchen, um teure deutsche Kriegsaufrüstungen, die das deutsche Volk mehrheitlich nicht will, durchsetzen zu können.